Grafenberger Allee 100
40237 Düsseldorf
Tel.: + 49 211 600692-0
Fax: + 49 211 600692-10
info@dgk.org

News

Abstract-Eingabe für die DGK Herztage

Ab sofort können Sie Ihre Abstracts für die DGK Herztage 2018 hier online eingeben.

Deadline für die Abstract-Einreichung ist der 29. Juni (12:00 Uhr mittags).

Die DGK Herztage umfassen Kardiologie Aktuell, DRT – Deutsche Rhythmus Tage, AGIKlive, das Basic Science Meeting und Akademiekurse. Die DGK Herztage finden in diesem Jahr vom 11. bis zum 13. Oktober in Berlin statt.

Neuer Termin für den Grundkurs Herzinsuffizienz in Leipzig

Der Termin für den Grundkurs Herzinsuffizienz in Leipzig unter der wissenschaftlichen Leitung von Prof. Dr. Ulrich Laufs und Prof. Dr. Christian Schulze wurde vom 21. und 22. Juni 2018 auf den 13. und 14. September 2018 verschoben.

Unter dem Link www.akademie.dgk.org/herzinsuffizienz können Sie sich für den neuen Termin anmelden.

Informationen zur Datenschutzgrundverordnung (DSGVO)

Ab heute gilt in der Europäischen Union die Datenschutzgrundverordnung (DSGVO).

Uns bei der DGK ist der Schutz der personenbezogenen Daten unserer Mitglieder ein Herzensanliegen.

Aus diesem Grunde möchten wir Sie auf unsere neue Datenschutzerklärung aufmerksam machen, die Sie auf unserer Website einsehen können.

Hier finden Sie Informationen darüber, welche Daten wir zu welchen Zwecken erheben, wer für die Datenverarbeitung verantwortlich ist, welche Rechte Ihnen als „Betroffener“ zustehen, wie Sie diese geltend machen können sowie die Kontaktdaten unseres Datenschutzbeauftragten und der zuständigen Aufsichtsbehörde und vieles mehr.

Chest Pain Units sind Teil des neuen Konzepts zur stationären Notfallversorgung

In der vergangenen Woche hat der Gemeinsame Bundesausschuss (G-BA) einen Beschluss zu einem gestuften System der stationären Notfallversorgung gefasst. Zum einen sollen mit dem neuen Konzept die unverzichtbaren medizinischen Anforderungen für die Patientenversorgung gesichert werden und zum anderen sind die beschlossenen Mindestanforderungen an die Notfallstrukturen „Grundlage dafür, dass Krankenhäuser künftig Vergütungszuschläge erhalten können, die den Umfang der vorgehaltenen Notfallstrukturen berücksichtigen“, schreibt der G-BA in einer Pressemitteilung vom 19. April.

In das System wurden auch Chest Pain Units als expliziter Teil der stationären Notfallversorgung aufgenommen. „Die Regelungen des G-BA berücksichtigen auch spezielle Notfallversorgungsangebote wie die Schwerverletztenversorgung in Traumazentren, die Kindernotfallversorgung, die Versorgung von Schlaganfällen sowie die Versorgung von Durchblutungsstörungen am Herzen. Letztere müssen dann beispielsweise über entsprechende Spezialabteilungen – Stroke Units oder Chest Pain Units – verfügen und werden entgeltlich der Basisnotfallversorgung gleichgestellt“, so der G-BA.
Die gesamte Pressemitteilung des Gemeinsamen Bundesausschusses finden Sie hier.

Die DGK zertifiziert Chest Pain Units seit 2008 mit dem Ziel, einheitliche Qualitätsstandards für diese Einrichtungen zu etablieren. Seitdem wurden 269 CPUs zertifiziert, 245 davon bereits rezertifiziert.

84. Jahrestagung der DGK „Kardiologie 2018 – Von der Grundlagenforschung zur Hochleistungsmedizin“

Nach 355  wissenschaftliche Sitzungen mit 8.700 Teilnehmern aus vielen Ländern ging heute unsere 84. Jahrestagung in Mannheim zu Ende.

Wir danken von Herzen allen, die diesen Kongress zu einem derart großen Erfolg gemacht haben – ob als Organisatoren, Referenten oder Teilnehmer!

Wir freuen uns schon auf Ihren Besuch im nächsten Jahr: Vom 24. bis zum 27. April 2019 findet die 85. Jahrestagung der DGK im Congress Centrum Rosengarten statt.

DGK veröffentlicht Clinical Decision Support Apps

Heute wurde die Leitlinien-App der DGK um ein neues, interaktives Tool erweitert: Sechs Clinical Decision Support Apps führen Sie durch Handlungsabläufe bei wichtigen kardiologischen Krankheitsbildern. Basierend auf den Leitlinien wurden erweiterte Ereignisprozessketten erarbeitet, die nun in einer hilfreichen App umgesetzt wurden.

Mehr Informationen finden Sie hier.

Die aktuelle Version der App ist ab sofort im App Store und bei Google Play verfügbar.

Kongress-App zur 84. Jahrestagung abrufbereit

Zur 84. Jahrestagung bietet die DGK eine App für iPhone, iPad, Android Smartphones und Android Tablets an.

In der App finden Sie das vollständige Kongressprogramm mit Suchfunktion, einen Überblick über alle Symposien, die Arbeitsgruppensitzungen, das Akademieforum und die Grundlagen der Herz-Kreislauf-Forschung, die angenommenen Abstracts als Volltextversion, einen Lageplan aller Räumlichkeiten und vieles mehr.

Aufgrund der Bestimmungen des Heilmittelwerbegesetzes ist die App mit einem Kennwort versehen.
Der Benutzername kann leer bleiben. Das Passwort wurde allen Mitgliedern per E-Mail zugesandt und kann auch unter info@dgk.org angefordert werden.

Alle Informationen auf jt2018.dgk.org

Programm zur Jahrestagung ist freigeschaltet

Das vollständige Programm der 84. Jahrestagung in Mannheim ist ab sofort freigeschaltet. Nutzen Sie die Möglichkeit, sich vorab zu informieren. Hier werden auch eventuelle kurzfristige Programmänderungen veröffentlicht, die nach Redaktionsschluss des Programmhefts bekannt wurden.

 

Zwei spannende Termine für junge Kardiologen

Die Young DGK veranstaltet in 2018 zwei Fortbildungen ganz speziell für junge Kollegen.

Der Kurs „Young DGK #interaktiv“  gibt einen fallbasierten Überblick der klinischen Kardiologie. Die wichtigsten Teilgebiete der Kardiologie werden nah am praktischen Alltag von Experten vorgestellt und gemeinsam besprochen. Der Kurs findet erstmals am 27. und 28. September in Hannover statt.
Mehr Informationen zu diesem neuen Kurs finden Sie hier.

Bei der Autumn School der Young DGK am 5. und 6. November in Gießen stehen neben wissenschaftlichen Themen vor allem Networking und Karriereplanung im Mittelpunkt, beispielsweise Wege in die Niederlassung und Tipps und Tricks zum Schreiben eines Papers.
Infos zur Autumn School gibt es hier.

 

Deutscher Herzbericht 2017 in Berlin vorgestellt

Die aktuellsten Zahlen, Daten und Fakten zur Entwicklung der Herzerkrankungen und ihrer Behandlung finden sich im deutschen Herzbericht 2017, der am 17. Januar in Berlin vorgestellt wurde. Nachdem in den vergangenen Jahren ein stetiger Rückgang sowohl der Mortalität als auch das Morbidität zu beobachten war, gab es 2016 in Deutschland bei den meisten Herzerkrankungen teils deutliche Anstiege in der Häufigkeit gegenüber 2015.

In Berlin kommentierten DGK-Präsident Prof. Hugo A. Katus, Prof. Thomas Meinertz als Vorsitzender der Deutschen Herzstiftung, Prof. Wolfgang Harringer für die Herzchirurgen und Prof. Sven Dittrich für die Kinderkardiologen die neuen Zahlen.

Ausführliche Informationen zum Herzbericht finden Sie auf www.dgk.org/presse.