Grafenberger Allee 100
40237 Düsseldorf
Tel.: + 49 211 600692-0
Fax: + 49 211 600692-10
info@dgk.org

 

Programmheftbestellung zu den DGK Herztagen 2019 in Berlin

Das Programmheft wird während den Herztagen in Berlin in den Kongresstaschen zu finden sein, als App für iOS und Android zur Verfügung stehen und schon vor der Tagung auf unserer Homepage einsehbar sein.

Als Mitglied der DGK können Sie das gedruckte Programm jedoch auch ab sofort bis zum 2. September 2019 hier bestellen. Das Heft wird Mitte September per Post zugestellt.

E-Autos, Smartphones und Co. – Welche Geräte stören Funktionen von Herzschrittmachern und implantierten Defibrillatoren?

Können elektromagnetische Felder, die durch Geräte in unserem privaten und beruflichen Alltag entstehen, Herzrhythmusimplantate wie Herzschrittmacher und implantierte Defibrillatoren stören? Und wie gefährlich sind diese Einflüsse? Diese Fragen stellen Herzpatienten sich und ihren Ärzten häufig. Eine Stellungnahme der Deutschen Gesellschaft für Kardiologie (DGK) und der Deutschen Gesellschaft für Arbeitsmedizin und Umweltmedizin (DGAUM) fasst die aktuelle Studienlage zu dem Thema zusammen und spricht Empfehlungen für den Umgang mit unterschiedlichen elektronischen Geräten aus.

In einer aktuellen Pressemitteilung informiert die DGK sowohl Ärzte als auch Patienten über dieses wichtige Thema.

Hier geht es zu unserer Pressemitteilung.

Die ausführliche Stellungnahme finden Sie hier.

Programmheftbestellung zu den DGK Herztagen 2019 in Berlin

Das Programmheft wird während den Herztagen in Berlin in den Kongresstaschen zu finden sein, als App für iOS und Android zur Verfügung stehen und schon vor der Tagung auf unserer Homepage einsehbar sein.

Als Mitglied der DGK können Sie das gedruckte Programm jedoch auch ab sofort bis zum 2. September 2019 hier bestellen. Das Heft wird Mitte September per Post zugestellt.

E-Zigarette zur Tabakentwöhnung – Fluch oder Segen?

E-Zigaretten erleben derzeit einen Boom und haben den Ruf, erfolgreich zur Tabakentwöhnung beizutragen. Ob das tatsächlich der Wahrheit entspricht, hat eine englische Studie überprüft, die kürzlich im NEJM veröffentlicht wurde.

Mehr Infos dazu haben wir in unserer aktuellen Pressemitteilung auf  http://dgk.org/presse zusammengefasst.

 

DGK-Pressemitteilung zur PHARM-CHF-Studie

Patienten mit Herzinsuffizienz müssen oft viele unterschiedliche Medikamente einnehmen – eine Herausforderung vor allem für ältere Menschen.
Die PHARM-CHF-Studie hat einen neuen, vielversprechenden Ansatz zur Lösung des Problems untersucht. Sie ist die weltweit erste Studie, die in Zusammenarbeit von Ärzten und Apothekern untersuchte, inwiefern Interventionen in den örtlichen Apotheken helfen können, die Therapieadhärenz von Herzinsuffizienzpatienten zu verbessern.

Die DGK hat zu den Ergebnissen eine Pressemitteilung herausgegeben.
Den Text der Pressemitteilung finden Sie hier.

online pokies australia real money

Alle Nachrichten finden Sie im Newsarchiv