DGK Logo
Grafenberger Allee 100
40237 Düsseldorf
Tel.: + 49 211 600692-0
Fax: + 49 211 600692-10
info@dgk.org

08. – 10. Oktober 2015

Maritim Hotel
Berlin

ESC Congress 2015 – London, 29.08.2015 – 02.09.2015

Herbsttagung
und Jahrestagung der Arbeitsgruppe Rhythmologie

08. – 10. Oktober 2015

Maritim Hotel
Berlin

Bewerbungsfrist für das Inge-Edler-Forschungsstipendium verlängert

Noch bis zum 15. Juli 2015 können Sie Ihre Bewerbungen für das mit 25.000€ für Sachmittel ausgestattete Forschungsstipendium einreichen. Das Inge-Edler-Forschungsstipendium wird an junge Wissenschaftler mit dem Forschungsschwerpunkt Verbesserung der Morbidität und Sterblichkeit akuter Koronarsyndrome vergeben.

Bitte schicken Sie Ihre vollständigen Bewerbungsunterlagen an preise-stipendien@dgk.org.

Alle Informationen zu dem Stipendium finden Sie hier.

Kriterien für die Notwendigkeit und Dauer von Krankenhausbehandlungen bei Koronarangiografien und -interventionen

Die DGK und der Medizinische Dienst der Krankenkassen (MDK) haben in einem Konsensuspapier Kriterien für die Notwendigkeit und Dauer von Krankenhausbehandlungen bei Koronarangiografien und -interventionen erarbeitet. Diese Initiative soll den Aufwand im Zusammenhang mit Fehlbelegungsprüfungen auf allen Seiten reduzieren. Das Papier finden Sie nun online auf unserer Leitlinien-Seite.

Deadline für die Abstract-Eingabe und Ende der Bewerbungsfristen für Preise und Stipendien

Am kommenden Dienstag, dem 30. Juni, wird um 12:00 Uhr mittags die Annahme für Abstracts zur Herbsttagung der DGK, zur Jahrestagung der Arbeitsgruppe Rhythmologie und zur AGIK-Live-Tagung  geschlossen. Bis dahin können Sie Ihre Abstracts hier online einreichen. Ein Verlängerung der Frist wird nicht möglich sein.

Am 30. Juni enden um 24:00 Uhr auch die Bewerbungsfristen für das Inge-Edler-Forschungsstipendium und den AGIK-Publikationspreis. Bitte senden Sie Ihre Bewerbungen an preise-stipendien@dgk.org

Stellungnahme der Deutschen Gesellschaft für Kardiologie zur wichtigen Sicherheitsinformation über ein erhöhtes kardiovaskuläres Todesrisiko bei ASV-Therapie

Mit der Vorabveröffentlichung von Teilergebnissen der SERVE-HF Studie ergibt sich eine bedeutende Änderung hinsichtlich der Therapie der prädominant zentralen Schlafapnoe mittels adaptiver Servoventilation (ASV) bei Patienten mit chronischer Herzinsuffizienz auf dem Boden einer reduzierten linksventrikulären Ejektionsfraktion. Nach Mitteilung der Firma ResMed, Sponsor der SERVE-HF Studie, besteht in ersten Analysen eine Übersterblichkeit im Therapiearm.
Das Ergebnis detaillierter Auswertungen ist noch nicht bekannt, dennoch schließt sich die DGK der Empfehlung von ResMed an, derzeit die ASV-Therapie zur Behandlung der prädominant zentralen Schlafapnoe bei Patienten mit symptomatischer, chronisch-stabiler Herzinsuffizienz und reduzierter LV-EF nicht zu empfehlen.

Die komplette Stellungnahme finden Sie hier.

Abstract-Eingabe zur DGK-Herbsttagung, der Jahrestagung der AG Rhythmologie und der AGIK Live-Tagung geöffnet

15. Mai 2015 – Ab heute können Sie Ihre Abstracts zu den drei DGK-Kongressen, die vom 8. bis zum 10. Oktober im Maritim Hotel in Berlin stattfinden werden, online einreichen. Noch bis zum 30. Juni, 12:00 Uhr, nehmen wir Ihre Abstracts hier online entgegen.

Alle Nachrichten finden Sie im Newsarchiv