Grafenberger Allee 100
40237 Düsseldorf
Tel.: + 49 211 600692-0
Fax: + 49 211 600692-10
info@dgk.org

Archiv

Tätigkeitsbericht AG13 (2015)

AG13 - Myokardiale Funktion und Energetik (gegründet HT 1993, verlängert bis FT 2015)

Sprecher

Prof. Dr. Lars Siegfried Maier

Stellvertreter

Prof. Dr. Jens Kockskämper

Weitere Informationen

Auf der Frühjahrstagung der DGK wurde von unserer AG 13 am 24.04.2014 ein Symposium zum Thema "Novel aspects of cardiomyocyte remodeling in cardiac disease" ausgerichtet. Als namhafte Vortragende konnten dafür Doktor Heiner Post aus Graz (mit dem Thema "Atrial remodeling in pig models of atrial fibrillation"), Frau Doktor Florentina Pluteanu aus Marburg (mit dem Thema "Remodeling of atrial Ca homeostasis during progression of hypertrophy in hypertensive rats"), Professor Stephan Lehnart aus Göttingen (mit dem Thema "Remodeling of T-tubules in ventricular myocytes following myocardial infarction") und Doktor Christoph Birner aus Regensburg (mit dem Thema "Mitochondrial dysfunction in tachycardia-induced heart failure") gewonnen werden. Die Vorträge gaben einen exzellenten Überblick über neue Entwicklungen im Bereich des funktionellen und strukturellen Remodelings in Vorhof und Ventrikel bei wichtigen Krankheitsbildern wie Vorhofflimmern, Hypertrophie, Myokardinfarkt und Herzinsuffizienz.

Auf der Herbsttagung der DGK in Düsseldorf fand am 09. Oktober 2014 das Basic Science Meeting statt. Das Basic Science Meeting ist eine gemeinsame Veranstaltung der vier grundlagenwissenschaftlichen Arbeitsgruppen der DGK, das jährlich auf der Herbsttagung der DGK ausgerichtet wird – nun bereits zum vierten Mal und mit zunehmendem Erfolg, was sich auch daran ablesen lässt, dass der Veranstaltungssaal mit Zuhörern vollständig besetzt war. Die diesjährigen Themen der Veranstaltung waren "Novel roles of comorbidities on myocardial function and energetics" (AG 13), "Mechanisms and diagnostic tools in atrial fibrillation" (AG 18), "Novel biological approaches for myocardial repair" (AG 31) und "Giant Players in cardiomyopathy" (AG 8). Im Rahmen des Symposiums unserer AG 13 stellten Doktor Adam Rokita aus Regensburg, Frau Doktor Nazha Hamdani aus Bochum, Doktor Michael Kreußer aus Heidelberg und Doktor Jordi Heijmann aus Essen neue Ergebnisse zur Bedeutung der Komorbiditäten Diabetes, diastolische Dysfunktion, Hypertrophie und Vorhofflimmern für die bei diesen Erkrankungen gestörte myokardiale Funktion und Energetik vor. Abgerundet wurden die Symposien von einem Vortrag zur neuen CRISPR-Methode von Herrn Doktor Tahir (Sigma Aldrich GmbH) und der Segnitz-Ackermann-Award Lecture von Doktor Moritz Stadelmaier aus Homburg, sowie vier Postersitzungen mit insgesamt 43 Postern.

Wir blicken auf ein sehr erfolgreiches Jahr 2014 zurück mit wissenschaftlich hochwertigen und sehr gut besuchten Symposien auf der Frühjahrs- und Herbsttagung der DGK. Die Mitgliederzahl der AG 13 hat die Marke von 80 überschritten. Besonders erfreulich hierbei ist der Zuspruch der jungen Kollegen. Wir freuen uns auf ein ebenso erfolgreiches Jahr 2015.

Top

Tätigkeitsbericht AG13 (2014)

AG13 - Myokardiale Funktion und Energetik (gegründet HT 1993, verlängert bis FT 2015)

Sprecher

Prof. Dr. Lars Siegfried Maier

Stellvertreter

Prof. Dr. Jens Kockskämper

Weitere Informationen

Auf der Frühjahrstagung der DGK wurde von unserer AG 13 am 24.04.2014 ein Symposium zum Thema "Novel aspects of cardiomyocyte remodeling in cardiac disease" ausgerichtet. Als namhafte Vortragende konnten dafür Doktor Heiner Post aus Graz (mit dem Thema "Atrial remodeling in pig models of atrial fibrillation"), Frau Doktor Florentina Pluteanu aus Marburg (mit dem Thema "Remodeling of atrial Ca homeostasis during progression of hypertrophy in hypertensive rats"), Professor Stephan Lehnart aus Göttingen (mit dem Thema "Remodeling of T-tubules in ventricular myocytes following myocardial infarction") und Doktor Christoph Birner aus Regensburg (mit dem Thema "Mitochondrial dysfunction in tachycardia-induced heart failure") gewonnen werden. Die Vorträge gaben einen exzellenten Überblick über neue Entwicklungen im Bereich des funktionellen und strukturellen Remodelings in Vorhof und Ventrikel bei wichtigen Krankheitsbildern wie Vorhofflimmern, Hypertrophie, Myokardinfarkt und Herzinsuffizienz.

Auf der Herbsttagung der DGK in Düsseldorf fand am 09. Oktober 2014 das Basic Science Meeting statt. Das Basic Science Meeting ist eine gemeinsame Veranstaltung der vier grundlagenwissenschaftlichen Arbeitsgruppen der DGK, das jährlich auf der Herbsttagung der DGK ausgerichtet wird – nun bereits zum vierten Mal und mit zunehmendem Erfolg, was sich auch daran ablesen lässt, dass der Veranstaltungssaal mit Zuhörern vollständig besetzt war. Die diesjährigen Themen der Veranstaltung waren "Novel roles of comorbidities on myocardial function and energetics" (AG 13), "Mechanisms and diagnostic tools in atrial fibrillation" (AG 18), "Novel biological approaches for myocardial repair" (AG 31) und "Giant Players in cardiomyopathy" (AG 8). Im Rahmen des Symposiums unserer AG 13 stellten Doktor Adam Rokita aus Regensburg, Frau Doktor Nazha Hamdani aus Bochum, Doktor Michael Kreußer aus Heidelberg und Doktor Jordi Heijmann aus Essen neue Ergebnisse zur Bedeutung der Komorbiditäten Diabetes, diastolische Dysfunktion, Hypertrophie und Vorhofflimmern für die bei diesen Erkrankungen gestörte myokardiale Funktion und Energetik vor. Abgerundet wurden die Symposien von einem Vortrag zur neuen CRISPR-Methode von Herrn Doktor Tahir (Sigma Aldrich GmbH) und der Segnitz-Ackermann-Award Lecture von Doktor Moritz Stadelmaier aus Homburg, sowie vier Postersitzungen mit insgesamt 43 Postern.

Wir blicken auf ein sehr erfolgreiches Jahr 2014 zurück mit wissenschaftlich hochwertigen und sehr gut besuchten Symposien auf der Frühjahrs- und Herbsttagung der DGK. Die Mitgliederzahl der AG 13 hat die Marke von 80 überschritten. Besonders erfreulich hierbei ist der Zuspruch der jungen Kollegen. Wir freuen uns auf ein ebenso erfolgreiches Jahr 2015.

Top

Tätigkeitsbericht AG13 (2013)

AG13 - Myokardiale Funktion und Energetik (gegründet HT 1993, verlängert bis FT 2015)

Sprecher

Prof. Dr. Lars Siegfried Maier

Stellvertreter

Prof. Dr. Jens Kockskämper

Weitere Informationen

Im Rahmen der Frühjahrstagung der DGK wurde am 04.04.2013 ein Symposium zum Thema Hypertrophy & Heart Failure von der AG 13 ausgerichtet. Als Vortragende referierten Prof. O. Ritter (Würzburg) über Cardiomyocyte calcineurin signaling in subcellular domains, PD Dr. C. Pott (Münster) über Why Na influx & Na/Ca exchange contribute to arrhythmias, Dr. C. Sag (London, UK) über Mechanisms of anticancer therapy on cardiac function und Dr. A. Rokita (Iowa City, USA) über Oxidized CaMKII promotes atrial fibrillation in angiotensin II infused mice. Die Veranstaltung bot exzellente Vorträge, lebhafte Diskussionen, sowie einen guten Einblick in aktuelle Entwicklungen der kardialen Grundlagenforschung in Bezug auf neue Hypertrophie- und Arrhythmiemechanismen sowie die Wirkungen einer Krebstherapie auf die Myokardfunktion.

Anschließend fand die jährliche Sitzung der AG 13 statt, in der in diesem Jahr auch Wahlen zum Stellvertretenden Sprecher und zum Nukleus erfolgten. Satzungsgemäß schied Prof. C. Maack (Homburg) nach zweijähriger Tätigkeit als Sprecher der AG aus. Er ist nun für weitere zwei Jahre Nukleusmitglied. Prof. L. Maier (Göttingen), ist neuer Sprecher der AG 13 bis zur Frühjahrstagung 2015. Als neuer Stellvertretender Sprecher der AG wurde Prof. Dr. J. Kockskämper (Marburg) gewählt. Der neu gewählte Nukleus wird gebildet von: Prof. J. Backs (Heidelberg), Dr. H. Bugger (Freiburg), Prof. A. El Armouche (Göttingen), Prof. C. Maack (Homburg), Dr. N. Voigt (Essen), PD Dr. S. Sossalla (Göttingen)

Am 10.10.2013 fand im Rahmen der Herbsttagung in Dresden – nun bereits zum dritten Mal – das Basic Science Meeting statt, das gemeinsam von den vier grundlagenwissenschaftlichen AGs der DGK ausgerichtet wird. Themen der vier Symposien waren How local control mechanisms determine cell function (AG18), Cardiovascular Regeneration (AG31), Comorbidities and the heart – new molecular insights (AG8) und Oxidative stress in the heart (AG13). Begleitet wurden die Symposien von vier Basic Science Postersitzungen mit lebhaften Diskussion an den insgesamt 42 Postern. Den Abschluss bildete die Technologieparade, auf der die Firmen Novartis Pharma GmbH, Servier Deutschland GmbH und Astra Zeneca GmbH unter dem Titel Drug development – whats in the pipeline? neue innovative Pharmaka vorstellten, sowie die anschließende Verleihung des Abstractpreises der Segnitz-Ackermann-Stiftung und des Hans-Jürgen-Bretschneider-Posterpreises durch den Präsidenten der DGK, Prof. Dr. C. W. Hamm.

Sowohl das Symposium der AG13 auf der Frühjahrstagung als auch das Basic Science Meeting auf der Herbsttagung waren sehr gut besucht. Sehr erfreulich ist zudem die im Jahr 2013 auf 79 gestiegene Mitgliederzahl der AG13. Wir deuten dies als Zuspruch für die Arbeit der AG, als ein gestiegenes Interesse an den von uns angebotenen Themen und eine zunehmende Vernetzung aller an myokardialer Funktion und Energetik interessierten Wissenschaftler und freuen uns auf ein erfolgreiches 2014.

Top

Tätigkeitsbericht AG13 (2012)

AG13 - Myokardiale Funktion und Energetik (gegründet HT 1993, verlängert bis FT 2015)

Sprecher

Prof. Dr. Lars Siegfried Maier

Stellvertreter

Prof. Dr. Jens Kockskämper

Weitere Informationen

Am 11.04.2012 richtete die AG13 im Rahmen der DGK Frühjahrstagung ein Symposium mit dem Titel „Novel Aspects of excitation-contraction coupling“ aus. Zunächst hielt PD Dr. Simon Sedej aus Graz (Österreich) einen Vortrag über das Ryanodin-Rezeptor mediierte Ca2+ Leck im sarkoplasmatischen Retikulum und dessen Bedeutung für das kardiale Remodeling. Anschließend referierte Prof. Jens Kockskämper aus Marburg über nukleäres Ca2+-Imaging in Kardiomyozyten. Hiernach berichtete Dr. Niels Voigt aus Mannheim über die Defekte der Ca2+ Homöostase bei Patienten mit Vorhofflimmern, bevor PD Dr. Samuel Sossalla aus Göttingen das Symposium mit seinem Vortrag über den späten Natriumstrom bei chronischer Herzinsuffizienz als pharmakologisches Target abrundete. Insgesamt war das wissenschaftliche Niveau der Vorträge, aber auch der Diskussion außerordentlich hoch und die Sitzung auch insgesamt sehr gut besucht.

Im Anschluss an das wissenschaftliche Symposium fand die jährliche AG Sitzung statt. In diesem Jahr gab es keine Wahlen. Es wurde die Ausrichtung und insbesondere das Thema der AG13 Sitzung des 2. Basic Science Meetings (BSM) in Hamburg im Oktober des Jahres besprochen.

Am 11.10.2012 fand im Rahmen der DGK Herbsttagung in Hamburg das erwähnte 2. BSM in Kooperation mit den AGs 8, 13, 18 und 31 statt. Ko-Organisatoren waren neben den AG Sprechern und stellvertretenden Sprechern Herr Prof. Wolfram Zimmermann (Göttingen) und der Vorsitzende der AG13, Herr Prof. Christoph Maack (Homburg). Das Programm bestand aus 5 Sitzungen und einer Poster-Session. Die Themen der 4 AG Sitzungen waren „Engineered heart tissue from stem cells – ready for transplantation?“ (AG31, Stammzellen), „Microdomains as therapeutic target for heart failure and arrhtythmias“ (AG 8, Molekularbiologie), „Molecular targets in heart failure – ready for translation to the clinic?“ (AG 13, Myokardiale Funktion und Energetik) sowie “Genetic aspects of arrhythmogenesis” (AG 18, Zelluläre Elektrophysiologie). Im Anschluss fanden 4 parallele Postersessions statt, bevor im Rahmen der „Technologieparade“ die Firma VisualSonics ihre innovative, auf Kleintiere ausgerichtete Echokardiographie Technologie vorstellte. Am Ende dieser Sitzung fand die Vergabe der Posterpreise durch den Präsidenten, Herrn Prof. Ertl, statt. Es wurden insgesamt 4 Preise vergeben (zwei geteilte 3. Plätze). Neben VisualSonics wurde die Veranstaltung auch von Berlin Chemie unterstützt.

Insgesamt verzeichneten wir im Vergleich zum Vorjahr einen deutlichen Teilnehmerzuwachs (etwa 80-100 Teilnehmer pro Sitzung). Das wissenschaftliche Niveau der Vortrags- und der Postersitzungen war – wie schon im letzten Jahr – erfreulich hoch. Aufgrund des fortgesetzten Erfolgs der Veranstaltung wird auch für das Jahr 2013 die Durchführung des 3. Basic Science Meetings im Rahmen der DGK-Herbsttagung in Dresden anvisiert.

Top

Tätigkeitsbericht AG13 (2011)

AG13 - Myokardiale Funktion und Energetik (gegründet HT 1993, verlängert bis FT 2015)

Sprecher

Prof. Dr. Lars Siegfried Maier

Stellvertreter

Prof. Dr. Jens Kockskämper

Arbeitsgruppen-Sitzungen

Weitere Informationen

Am 27.04.2011 richtete die AG13 im Rahmen der DGK Frühjahrstagung ein Symposium mit dem Titel „Novel aspects of adrenergic signaling“ aus. Der thematische Schwerpunkt der Sitzung lag hierbei auf der Kompartimentalisierung beta-adrenerger Signaltransduktion in Herzmuskelzellen. Neben nationalen Referenten konnten wir diesmal auch eine international ausgewiesene Referentin, Frau Prof. Manuela Zaccolo aus Glasgow (UK) gewinnen. Sie stellte neueste Daten zur Kompartimentalisierung von cAMP durch Phosphodiesterasen sowie die Aktivierung von subzellulär heterogen verteilten PKA-Isoformen vor. Vorher hatten bereits Herr Dr. Viacheslav Nikolaev (Göttingen) und Herr Dr. Yassine Sassi (München) ihre Ergebnisse zur sarkolemmalen Verteilung kardialer beta1- und beta2-Adrenozeptoren (Nikolaev) bzw. zur Rolle von sarkolemmalen cAMP Efflux Pumpen (Sassi) vorgestellt. Das Symposium wurde durch Frau Dr. Ilka Mathar aus Homburg/Saar abgerundet, die ihre Ergebnisse zur Rolle von TRPM4 Kanälen für die Regulation der Katecholamin-Sekretion in der Nebenniere präsentierte.

Im Anschluss an das wissenschaftliche Symposium fand die jährliche AG Sitzung statt. Nach 3 Jahren als Sprecher der AG schied Prof. Dr. Stefan Engelhardt (München) aus. Die AG dankte ihm herzlich für sein großes Engagement für die AG. Dr. Christoph Maack (Homburg/Saar) wurde nach 3 Jahren als stellvertretender Sprecher der AG nun (automatisch) Vorsitzender (für 2 Jahre bis FT 2013). Als neuer stellvertretender Sprecher wurde Prof. Dr. Lars S. Maier (Göttingen) gewählt. Darüber hinaus wurde ein AG-Nukleus gebildet. Prof. Dr. Engelhardt wurde nach Ausscheiden als Sprecher automatisch Nukleus Mitglied. Darüber hinaus wurden die folgenden AG-Mitglieder in den Nukleus gewählt: Prof. A. El Armouche, Dr. S. Sossalla (beide Göttingen), Dr. J. Backs (Heidelberg), Prof. J. Kockskämper (Marburg) und Dr. H. Bugger (Freiburg).

Eine weitere Aktivität der AG13 war das am 06.10.2011 im Rahmen der Herbsttagung ausgerichtete „Basic Science Meeting“, welches durch Initiative der AG13 zusammen mit Prof. Dr. Wolfram Zimmermann (Göttingen) in Kooperation mit den AG8 (Molekularbiologie), AG18 (Zelluläre Elektrophysiologie) und AG31 (Stammzellen) erstmalig ausgerichtet wurde. Das Meeting bestand aus 5 Sitzungen. Vier dieser Sitzungen wurden jeweils von den 4 AGs ausgerichtet, eine weitere bot als „Technologieparade“ eine Schnittstelle zwischen Forschung und Industrie. Die Themen der AG-Sitzungen waren „Novel cross-talk mechanisms and molecular checkpoints in cardiac signaling” (AG8), “Mitochondria – Integrators of ion homeostasis, redox state and energetics in heart failure” (AG13), “Novel aspects in cellular arrhythmogenesis“ (AG18) und „Stem cells in cardiovascular biology” (AG31). Die Sitzungen waren sehr gut besucht (ca. 60-70 Besucher pro Sitzung) und lösten ein positives Echo bei allen Beteiligten aus. Im Rahmen einer hochklassigen Postersitzung wurden 3 Posterpreise vergeben.

Top

Tätigkeitsbericht AG13 (2010)

AG13 - Myokardiale Funktion und Energetik (gegründet HT 1993, verlängert bis FT 2015)

Sprecher

Prof. Dr. Lars Siegfried Maier

Stellvertreter

Prof. Dr. Jens Kockskämper

Arbeitsgruppen-Sitzungen

Weitere Informationen

Am 8.4.2010 fand während der Frühjahrstagung das Symposium „Mitochondria in ischemia/reperfusion and heart failure“ statt. Ein ausführlicher Bericht hierzu ist weiter oben unter "Arbeitsgruppen-Sitzungen" zu finden. Im Anschluss an das Symposium fand die Mitgliederversammlung der AG13 statt. Hierin wurde insbesondere die neue Geschäftsordnung der DGK mit ihren speziellen Implikationen für die Arbeitsgruppen erläutert. Ein Nukleus wurde noch nicht gewählt, auch standen dieses Jahr keine Wahlen des Sprechers bzw. stellvertretenden Sprechers an.

Geplante Aktivitäten:

In Zusammenarbeit mit der AG8 (Genetik und Molekularbiologie kardiovaskulärer Erkrankungen), AG18 (Zelluläre Elektrophysiologie) und AG31 (Stammzellen) entwickelte die AG13 die Initiative, ein jährlich stattfindendes „Basic Science Meeting“ während der Herbsttagung der DGK zu veranstalten. Dieses Meeting soll nicht die Aktivitäten der AGs während der Frühjahrstagung ersetzen, auf denen neben dem üblichen Symposium die Mitgliederversammlung und Wahlen abgehalten werden, sondern vielmehr den Schwerpunkt auf die Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses und der aktiven Vernetzung der in Deutschland aktiven experimentellen Arbeitsgruppen setzen.

Die Veranstaltung soll nicht nur junge Assistenzärzte und Naturwissenschaftler, sondern insbesondere auch Doktoranden ansprechen. Ein Hauptziel sollte sein, unter wissenschaftlich tätigen Studenten der Medizin oder den Naturwissenschaften Begeisterung für eine weitere Berufslaufbahn als „Clinician Scientist“ oder in einem theoretischen Fach mit grundlagenwissenschaftlicher Ausrichtung zu schüren. Durch engen Kontakt zu etablierteren Wissenschaftlern bzw. Arbeitsgruppenleitern während der Veranstaltung sollen Möglichkeiten für neue Forschungsinhalte und ggf. Post-Doc Positionen auch jenseits der eigenen Gruppe eröffnet werden. Eine „Jobbörse“ könnte diesen Aspekt zusätzlich unterstützen.

Das Basic Science Meeting soll neben der Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses insbesondere auch die Vernetzung der beteiligten DGK-Arbeitsgruppen im Sinne eines Clusters stärken. Die Veranstaltung soll darüber hinaus eine sinnvolle Ergänzung des ebenfalls (u.a.) für die Herbsttagung geplanten Ausbildungs-Curriculums für Habilitanden darstellen, in welchem bereits weiter fortgeschrittenen Wissenschaftlern ein breites Spektrum an kardiovaskulären Methoden und Themen zur Fortbildung angeboten wird.

Top

Tätigkeitsbericht AG13 (2009)

AG13 - Myokardiale Funktion und Energetik (gegründet HT 1993, verlängert bis FT 2015)

Sprecher

Prof. Dr. Lars Siegfried Maier

Stellvertreter

Prof. Dr. Jens Kockskämper

Arbeitsgruppen-Sitzungen

Weitere Informationen

Die Arbeitsgruppe 13 "Kardiale Funktion und Energetik" hat derzeit (11/2009) 54 Mitglieder. Der Schwerpunkt der Arbeitsgruppe 13 liegt auf dem wissenschaftlichen Informations- und Methodenaustausch. Dies geschieht einerseits durch die engen persönlichen Kontakte vieler Mitglieder der AG 13 untereinander, die zu einer Vielzahl erfolgreicher wissenschaftlicher Kooperationen geführt haben.

Die Arbeitsgruppe bemüht sich diese Entwicklung durch die Einladung hochkarätiger Sprecher zu den Arbeitsgruppensitzungen zu unterstützen, die insbesondere auf innovative Methodiken eingehen. Dies gelang in hervorragender Weise durch ein von der Arbeitsgruppe am Samstag, den 18.4.09 im Rahmen der Frühjahrstagung der Deutschen Gesellschaft für Kardiologie in Mannheim organisiertes Symposium mit dem Titel „Kardiale MicroRNAs“. Den Vorsitz haben die beiden Sprecher S. Engelhardt und C. Maack übernommen. Im Rahmen dieses sehr gut besuchten Symposiums hat zunächst Thomas Thum (Universität Würzburg) über "MikroRNA functions in endothelial progenitor cells" gesprochen, gefolgt von Angelika Bonauer (Universität Frankfurt) mit dem Vortrag "MikroRNAs in the vascular system". Beide Sprecher präsentierten neueste Forschungsergebnisse, die intensiv diskutiert wurden. Es folgte Claudia Jentzsch (Technische Universität München), die von der funktionellen Charakterisierung von bislang nicht im kardialen System untersuchten microRNAs berichtete. Abschließend trug Prof. Thomas Braun (Max Planck Institut Bad Nauheim) über die Charakterisierung der microRNA-143 und -145 vor und beschrieb neueste Untersuchungen zu deren Funktion im vaskulären System. Insgesamt zeigte sich, dass microRNAs mittlerweile fest etablierte Regulatoren vielfältiger biologischer Prozesse sind, die auch im kardiovaskulären System eine bedeutende Rolle spielen.

Trotz des etwas ungünstigen Termins der Sitzung war diese sehr gut besucht und es entstand eine lebhafte Diskussion. Im Anschluss erfolgte das fest angesetzte Arbeitsgruppentreffen mit den Mitgliedern der Arbeitsgruppe. Hier hat Herr Prof. Engelhardt angekündigt, dass er im Frühjahr 2010 turnusgemäß als Sprecher der Arbeitsgruppe zurücktreten möchte, hier wird eine entsprechende Ankündigung für die Neuwahl des Sprechers der Arbeitsgruppe an die Mitglieder der AG13 ergehen.

Die Arbeitsgruppe 13 organisierte gemeinsam mit der Arbeitsgruppe 31 (Stammzellen) zudem ein internationales Symposium zum Thema "Cardiovascular MicroRNAs". Das Symposium fand am 18. September 2009 statt und war mit über 100 Teilnehmern außerordentlich gut besucht. Die Schirmherrschaft übernahm die Deutsche Gesellschaft für Kardiologie. Prominente Sprecher waren unter anderem Prof. Markus Stoffel von der ETH in Zürich, der über die Entwicklung RNA-basierter Therapien sprach.

Top

Tätigkeitsbericht AG13 (2008)

AG13 - Myokardiale Funktion und Energetik (gegründet HT 1993, verlängert bis FT 2015)

Sprecher

Prof. Dr. Lars Siegfried Maier

Stellvertreter

Prof. Dr. Jens Kockskämper

Arbeitsgruppen-Sitzungen

Weitere Informationen

Am Freitag, den 28.03.2008 fand von 8:30-10:00 Uhr ein internationales Symposium zum Thema “Dysfunctional cardiomyocyte ion handling and triggered arrhythmias - from basic mechanisms to clinics”. Dieses Symposium wurde in Zusammenarbeit mit dem EU „CONTICA“ Projekt durchgeführt, an welchem die AG13 seit mehreren Jahren beteilgt ist. Der thematische Schwerpunkt der Vorträge lag dabei auf Defekten im Kalzium-Haushalt. Hierbei waren vor allem Defekte des Ryanodin-Rezeptors als Ursache lebensbedrohlicher Arrhythmien sowie dessen mögliche pharmakologische Therapierbarkeit von Bedeutung. Als internationale Sprecher für dieses sehr gut besuchte Symposium konnten Prof. C. Napolitano aus Pavia (Italien), Prof. S. Richard aus Montpellier (Frankreich) und Dr. F. Heinzel aus Graz (Österreich) gewonnen werden. Prof. Napolitano gab eine klinische Übersicht zum Thema vererbbarer Arrythmien, die auf Defekte in der zellulären Kalzium-Homöostase zurückgehen. Prof. Richard gab einen hervorragenden Übersichtsvortrag über die funktionellen Konsequenzen eines defekten Ryanodin-Rezeptor gatings. Prof. Neumann aus Halle/Saale trug im Anschluss neueste Erkenntnisse über Modulator-Proteine der Ryanodin-Rezeptor Funktion vor. Frau Prof. Ravens berichtete anschließend über neueste eigene Ergebnisse zum Thema „Altered sarcoplasmic reticulum Ca2+ handling and atrial fibrillation“. Die Veranstaltung wurde durch Dr. Heinzel aus Graz abgerundet, der über mögliche therapeutische Optionen zur Stabilisierung des Ryanodin-Rezeptors berichtete. Im Anschluss an das Symposium und auch zwischen den Beiträgen ergaben sich interessante und sehr lebhafte Diskussionen.

Nach dem Symposium wurde die ordentliche Mitgliederversammlung der AG13 abgehalten. Prof. Burkert Pieske trat nach langjähriger Tätigkeit als Vorsitzender der AG 13 zurück. Prof. Engelhardt, stellvertretender Vorsitzender, dankte Prof. Pieske für dessen Verdienste für die Arbeitsgruppe. Die Mitglieder stimmten anschliessend einstimmig dafür, dass Prof. Engelhardt den Vorsitz der AG übernehmen sollte. Im Anschluss wurde Dr. Christoph Maack zum neuen stellvertretenden Vorsitzenden gewählt.

Top

Tätigkeitsbericht AG13 (2007)

AG13 - Myokardiale Funktion und Energetik (gegründet HT 1993, verlängert bis FT 2015)

Sprecher

Prof. Dr. Lars Siegfried Maier

Stellvertreter

Prof. Dr. Jens Kockskämper

Arbeitsgruppen-Sitzungen

Weitere Informationen

Arbeitsgruppenbericht 2007

Der Arbeitsgruppe 13

Myokardiale Funktion und Energetik

Die Arbeitsgruppe verzeichnet ein erfolgreiches Jahr mit ihren Kongressaktivitäten und einem Wechsel des stellvertretenden Arbeitsgruppensprechers.

Am Samstag, den 14.4.07, hat die Arbeitsgruppe im Rahmen der Frühjahrstagung der Deutschen Gesellschaft für Kardiologie in Mannheim ein internationales Symposium mit dem Titel „IP3-signalling in Cardiac Pathophysiology“ abgehalten. Den Vorsitz haben die beiden Sprecher B. Pieske und R. Schulz übernommen. Im Rahmen dieses sehr gut besuchten Symposiums hat zunächst M. Bootman aus Cambridge/UK über „Inositol trisphosphate (IP3) in Cardiac signalling – State of the Art“ gesprochen. M. Bootman ist ein hervorragender Experte auf dem Gebiet IP3 vermittelter Signaltransduktionen in Cardiomyozyten und hat über dieses Themen einen hervorragenden Übersichtsvortrag gehalten. Im Anschluss daran sprach M. Egger, Physiologe an der Universität Bern, Schweiz, zum Thema „Novel techniques to study the role of IP3 signalling in cardiac myocytes“.

Prof. Egger hat auf dem Gebiet der IP3-Detektion sehr gute Entwicklungsarbeit geleistet und uns über den neuesten Stand informiert. Prof. Thomas Eschenhagen aus Hamburg hat im Anschluss über „Inotropic signalling mechanisms of Gq coupled pathways referiert und hier neueste eigene Daten vorgestellt. Zum Abschluss hat PD Dr. Jens Kockskämper aus Göttingen einen Vortrag mit dem Titel „IP3 and cardiac arhythmias“ gehalten und die Rolle von IP3 -vermittelten Vorhoffarrhythmien beleuchtet.

Insgesamt zeigte sich, dass mittlerweile die funktionellen Effekte von IP3 vermittelten Signalwegen in Cardiomyozyten deutlich besser verstanden sind und IP3-Rezeptoren gerade im Vorhof erhebliche funktionelle Antworten induzieren.

Nach einer intensiven wissenschaftlichen Diskussion erfolgte das fest angesetzte Arbeitsgruppentreffen mit den Mitgliedern der Arbeitsgruppe. In diesem Zusammenhang wurden neben allgemein Belangen der Arbeitsgruppe der angekündigte Wechsel im Bereich des stellvertretenden Sprechers vollzogen:

Herr Prof. Rainer Schulz aus Essen ist von seiner Funktion zurückgetreten, die Arbeitsgruppe hat ihm für die hervorragende Leistung während der letzten Jahre sehr herzlich gedankt.

Für die Neuwahl des stellvertretenden Arbeitsgruppensprechers wurde Herr Prof. Stefan Engelhardt aus Würzburg vorgeschlagen. Weitere Vorschläge kamen nicht. Herr Prof. Engelhardt wurde einstimmig zum stellvertretenden Vorsitzenden gewählt. In diesem Zusammenhang hat Herr Prof. Pieske angekündigt, dass er im Frühjahr 2008 ebenfalls als Sprecher der Arbeitsgruppe zurücktreten möchte, hier wird eine entsprechende Ankündigung für die Neuwahl des Sprechers der Arbeitsgruppe an die Mitglieder ergehen.

Wie bereits im Vorjahr erfolgte unter der aktiven Mitarbeit der Arbeitsgruppe 13 „Myokardiale Funktion und Energetik“ unter der Schirmherrschaft der Deutschen Gesellschaft für Kardiologie die Organisation des 3. deutsch-schweizer-österreichischen kardiologisch-kardiochirurgischen Workshops in Weissensee, Kärnten, Österreich vom 17. – 20.1.2008 (www.cardiovascular-research.at).

Auch hier nahmen eine Reihe von Mitarbeitern der Arbeitsgruppe teil, u.a. hielt Herr Prof. Wolfram Zimmermann, Pharmakologie, Hamburg, einen herausragenden Übersichtsvortrag zum Thema „Myokardregeneration“.

Dieses hochkarätige internationale Symposium soll nach Möglichkeit auch in Zukunft von der Arbeitsgruppe für „Myokardiale Funktion und Energetik“ mitorganisiert werden.

Top

Tätigkeitsbericht AG13 (2006)

AG13 - Myokardiale Funktion und Energetik (gegründet HT 1993, verlängert bis FT 2015)

Sprecher

Prof. Dr. Lars Siegfried Maier

Stellvertreter

Prof. Dr. Jens Kockskämper

Arbeitsgruppen-Sitzungen

Weitere Informationen

Arbeitsgruppenbericht AG 13

„Myokardiale Funktion und Energetik“

2006

Die Arbeitsgruppe hat zunächst während der Frühjahrstagung in Mannheim ein wissenschaftliches Symposium mit dem Titel „Ion homeostasis and myocardial hypertrophy – The chicken and the egg“ unter dem Vorsitz von B. Pieske (Göttingen) und R. Schulz (Essen) durchgeführt. Dabei wurde insbesondere die Bedeutung einer gestörten Ionen-Homöostase für die Genese und Progression einer malapdativer Hypertrophie diskutiert. Zunächst hat

Prof. Don Bers von der Loyola Universität, Chicago/USA über das neue Konzept der Erregungs-Transkriptions-Kopplung berichtet. Hierzu wurden neue Daten aus der Arbeitsgruppe von Prof. Bers vorgestellt, die belegen, dass es kalziumabhängig zu einer Aktivierung von HDAC5-Phosphorylierung im Zellkern mit nachfolgender Aktivierung von Genexpressionsmustern kommt. Danach wurde durch Jens Kockskämper aus Göttingen über die Bedeutung der subzellulären Kompartmentalisierung von Ionen in Kardiomyozyten referiert. Hieran anknüpfend hat Christoph Maak aus Homburg/Saar über die energetische Bedeutung der mitochondrialen Ionen-Homöostase und deren Einfluss auf Wachstumssignale berichtet. Norbert Frey aus Heidelberg hat über Calcineurin-vermittelte Remodeling-Signalwege, Kai Wollert aus Hannover über antihypertrophe Signalwege in Kardiomyozyten berichtet. Alle Ergebnisse wurden im Kreis der gut besuchten Arbeitsgruppensitzung ausführlich diskutiert.

Die Arbeitsgruppe hat darüber hinaus neben regelmäßiger Kommunikation und Austausch mit den anderen experimentellen Arbeitsgruppen im Cluster aktiv an der Initiierung und Austragung des kardiologisch/kardiochirurgischen Symposiums in Weissensee vom

15.-18.01.2006 beigetragen. Dieses deutsch/österreichisch/schweizerische Symposium fand erstmalig und unter der Schirmherrschaft u. a. der Deutschen Gesellschaft für Kardiologie statt (www.cardiovascular-research.at). Hier kamen etwa 150 Kollegen aus dem deutschsprachigen Raum zusammen um über neue grundlagenwissenschaftliche und klinische Erkenntnisse zu diskutieren. Einen besonderen Platz nahm hierbei die transnationale Medizin ein. Abschließend wurde der Carl-Apstein-Preis an die beste Präsentation verliehen. Diesen mit € 2.000,00 dotierten Preis erhielt das Mitglied der Arbeitsgruppe 13 der DGK,

Herr Dr. Albrecht Schmidt aus Göttingen. Die Arbeitsgruppe ist nunmehr erneut aktiv an der Gestaltung des zweiten internationalen Symposiums in Weissensee vom 18.-21.01.2007 beteiligt.

Top