Grafenberger Allee 100
40237 Düsseldorf
Tel.: + 49 211 600692-0
Fax: + 49 211 600692-10
info@dgk.org

Tätigkeitsbericht der AG10

AG10 - Chronische Herzinsuffizienz (gegründet FT 1993, verlängert bis JT 2018)

Sprecher

Prof. Dr. Ulrich Laufs

Stellvertreter

Priv.-Doz. Dr. Christoph Birner

Weitere Informationen

Jahresplanung der AG 10 – Herzinsuffizienz

1) Organisation von wissenschaftlichen Veranstaltungen

a) DACH – Dreiländertreffen Herzinsuffizienz 2016

Das Dreiländertreffen ist der einzige deutschsprachige und doch internationale Herzinsuffizienz-Kongress. Der Kongress findet im Jahr 2016 vom 19. bis 21. Oktober in Halle (Saale) unter dem Motto „„Innovative Herzinsuffizienztherapien im klinischen Alltag“ statt. Die Kongressorganisation erfolgt durch Prof. Frantz unter Beteiligung von Prof. Laufs sowie den Mitgliedern des Nukleus. Die Veranstaltung wird von der AG 10 gemeinsam mit der Schweizerischen und Österreichischen Herzinsuffizienz-Gesellschaft ausgerichtet. Die Veranstaltung hat wegen ihrer positiven Atmosphäre, die zu vielfältigen gemeinsamen Aktivitäten führt, im Kalender vieler Kollegen einen festen Platz gefunden. Wir möchten diese Tradition fortführen und mit dem Programm insbesondere auch verstärkt junge Kollegen ansprechen. Die Agenda spannt einen Bogen von aktueller Forschung zur klinischen Praxis und soll verschiedene Berufsgruppen integrieren. Die Verbindung zur ESC (European Society of Cardiology) ist eng, u.a. werden Symposien zusammen mit den „Heart Failure Specialists of Tomorrow“ oder zu den aktuellen Leitlinien veranstaltet. Auch dieses Jahr werden wir wieder ein Pflegesymposium für Herzinsuffizienz-Pflegekräfte anbieten. Die Kongressplanung für 2017 ist bereits angelaufen, das genaue Datum und der Veranstaltungsort werden im Rahmen der Tagung in Halle konsentiert.

b) Wissenschaftliche Sitzung und Mitgliederversammlung auf der DGK Jahrestagung

Traditionell gestaltet die AG 10 eine Sitzung auf der DGK Jahrestagung mit dem Fokus auf „Klinische Neuigkeiten zur chronischen Herzinsuffizienz“. Folgendes Programm ist für 2017 eingereicht:

Vorsitz Christoph Birner, Ulrich Laufs

1. Update zu natriuretischen Peptiden – Was muss der Kliniker wissen? Andreas Luchner

2. Problem HFpEF – gibt es eine spezifische Pathogenese? Sind die Komorbiditäten der Schlüssel? Stefan Frantz

3. Aktuelle Konzepte zu VADs bei fortgeschrittener Herzinsuffizienz – Für wen? Wann? Oliver Bruder

4. Therapie beim kardiogenen Schock – Was ist neu? Holger Thiele

Die wissenschaftliche Sitzung und Mitgliederversammlung auf der DGK Jahrestagung wird selbstverständlich auch für die nächsten Jahre geplant.

c) Überregionale Veranstaltungen unter Schirmherrschaft der DGK

Regensburger Herz-Kreislauftage 2016

Die Arbeitsgruppe beteiligt sich an der Organisation und Ausrichtung der 2. Regensburger Herz-Kreislauftage, die vom 2. bis 3.12.2016 am Universitätsklinikum Regensburg stattfinden werden.

Essener Herzinsuffizienz Update 2016

Die AG 10 ist aktiv an der Organisation und Ausrichtung des Essener Herzinsuffizienz Update 2016 vom 09. bis 10.12.2016 beteiligt.

Es handelt sich bei beiden Veranstaltungen um überregionale Aktivitäten mit großer Sichtbarkeit.

2) Nachwuchsförderung durch Preise der AG 10

a) Publikationspreis der AG 10

Mit dem Publikationspreis der AG 10 sollen Fortschritte in der Diagnostik und Therapie der Herzinsuffizienz in Deutschland und Wissenschaftler/Innen, die sich um die Optimierung der Behandlung von Patienten mit Herzinsuffizienz bemühen, unterstützt werden. Der Publikationspreis ist mit 2.000 Euro dotiert. Der Preis ist von der Firma Impulse Dynamics, Stuttgart, gestiftet. Die Preisverleihung findet im Rahmen der Arbeitsgruppensitzung während der Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Kardiologie statt. Voraussetzungen für eine Bewerbung sind: Der Publikationspreis wird für Forschungsergebnisse mit unmittelbarem Bezug zur Herzinsuffizienz ausgeschrieben. Die Originalarbeit soll sich mit diagnostischen Fragestellungen, neuen Therapiekonzepten oder Behandlungsmethoden auseinandersetzen. Es ist explizit nicht erforderlich, dass sich die Arbeit auf eine Device-Therapie oder ein Interessensgebiet des stiftenden Unternehmens bezieht. Die deutsch- oder englischsprachige Arbeit muss im vorherigen Jahr oder später in einer Zeitschrift publiziert oder nachweislich zur Publikation angenommen worden sein. Zur Bewerbung sind nur Erstautoren berechtigt.

Photo: Prof. Dr. Andreas Luchner, Preisträger Dr. Jan Fiedler, Prof. Dr. Ulrich Laufs, Prof. Dr. Carsten Tschöpe

b) Förderprogramm: Nachwuchsfonds Innovative Kardiologie

Die AG 10 vergibt stellvertretend für die Dr. Marija Orlovic-Stiftung im Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft einen Nachwuchsfonds „Innovative Kardiologie“ in Höhe von 10.000 Euro. Mit ihrem Programm möchten die AG 10 und die Stiftung junge Wissenschaftler und Wissenschaftlerinnen in der Postdoc-Phase beim Auf- oder Ausbau einer eigenen Arbeitsgruppe unterstützen. Angesprochen sind promovierte Wissenschaftler und Wissenschaftlerinnen an deutschen Universitäten. Die hohe wissenschaftliche Qualität und Originalität der bisherigen Forschungsarbeiten auf internationalem Niveau sind in geeigneter Weise zu belegen. Die bereitgestellten Mittel des Fonds sind mit entsprechender Begründung flexibel zu verwenden. Neben Verbrauchsmaterialien und Stipendien für Mitglieder der Arbeitsgruppe können auch Mittel für sonstige Verwendungen (z.B. Forschungsreisen, Aufbau von Netzwerken) beantragt werden. Die Auswahl erfolgt auf Vorschlag des Vorstands der AG Herzinsuffizienz der AG „Herzinsuffizienz“ der DGK. Die Vergabe findet im Rahmen der DGK Jahrestagung in Mannheim statt. Zudem werden die Geförderten eingeladen, auf einer Sitzung der AG über die Ergebnisse der Forschungsarbeiten zu berichten.

Photo: Preisträger 2016: Dr. G. Ramos (li), Dr. Andrej Kasakov (re)

3) Publikationen

a) Leitlinien

Die AG 10 beteiligt sich aktiv an der Kommunikation der aktuellen Leitlinien der ESC und der Empfehlungen der DGK im Gebiet „Herzinsuffizienz“. U. Laufs wurde zusammen mit Ch. Birner und weiteren Kollegen von der Kommission für Klinische Kardiologie und dem Vorstand als Autor für Kommentar und Pocket-Leitlinie zu den „2016 ESC Guidelines for the diagnosis and treatment of acute and chronic heart failure“ benannt. Die Erstellung erfolgt noch in 2016, sobald die englische Version der ESC Pocket-Leitlinie vorliegt.

b) Natriuretische Peptide

Ein weiteres Ziel der AG 10 ist die Erarbeitung von Konsensus- und Übersichtsartikeln zu klinisch wichtigen oder kontroversen Fragen der chronischen Herzinsuffizienz, die durch die vorliegenden Dokumente der ESC und DGK nicht im Detail abgebildet werden. Ein Beispiel ist die Anwendung von BNP und NT-proBNP im klinischen Alltag. Zu diesem Thema hat sich die AG 10 vorgenommen, noch im Jahr 2016 die aktuellen Daten zusammenzustellen, klinische Empfehlungen zu erarbeiten und unter Federführung von Prof. Luchner und Prof. Laufs ein Manuskript zu erstellen.

Es ist das Ziel des Nukleus, in jedem Jahr eine Übersichtsarbeit/ Konsensus-Papier zu aktuellen klinischen Fragen der Herzinsuffizienz zu erstellen und zu publizieren.

4) Curriculum Herzinsuffizienz Spezialist

Unter Federführung von Prof. N. Frey haben am 01.04.2016 in Mannheim und am 28.06.2016 in Düsseldorf die ersten beiden Sitzungen der „Task Force Curriculum Herzinsuffizienz“ stattgefunden. Der Nukleus der AG 10 hat im Rahmen seiner Telefonkonferenz am 13.04.2016 beschlossen, sich aktiv an der Entwicklung eines Curriculums zum Herzinsuffizienz-Spezialisten zu beteiligen und ist über past-Sprecher (Prof. Luchner) und Sprecher (Prof. Laufs) eingebunden. Der nächste Schritt ist die Erarbeitung einer Textvorlage zur Konsentierung mit den Gremien der DGK.

Prof. Störk ist Autor im DGK Positionspapier „Heart Failure Units“. Die AG 10 wird sich aktiv am Aufbau und Organisation und Zertifizierung von Herzinsuffizienz-Netzwerken (HF-NETs) und Herzinsuffizienz-Einheiten (Heart Failure Units, HFUs) beteiligen.

5) Heart failure awareness day

Die AG 10 beteiligt sich an Organisation und Ausrichtung des sog. „Heart failure awareness day“, mit dem – europaweit – allgemeinverständlich Aufklärungsarbeit für die Herzinsuffizienz als Volkskrankheit geleistet werden soll.

6) Beantragung von Mitteln

Die AG 10 konnte bisher ihre Aktivitäten (DACH-Tagung, Preise, Treffen) eigenständig finanzieren. Aktuell werden keine Mittel bei der DGK beantragt.

7) Treffen des Nukleus außerhalb der Jahrestagung

Die nächste Sitzung des Nukleus findet statt im Rahmen der DACH Tagung in Halle

am Donnerstag, den 20.10.16, um 08:00 h.

Für den Nukleus im August 2016,

Ulrich Laufs (Sprecher) und Christoph Birner (stellvertretender Sprecher)