Grafenberger Allee 100
40237 Düsseldorf
Tel.: + 49 211 600692-0
Fax: + 49 211 600692-10
info@dgk.org

Archiv

Tätigkeitsbericht AG12 (2015)

AG12 - Kardiomyopathien (gegründet FT 1994, verlängert bis FT 2016)

Sprecher

Prof. Dr. Wolfgang Rottbauer

Stellvertreter

Priv.-Doz. Dr. Derk Frank

Weitere Informationen

Tätigkeitsbericht der AG 12 Kardiomyopathien (2013)

AG 12 – Kardiomyopathien (gegründet FT 1994)

Sprecher: Prof. Dr. med. Wolfgang Rottbauer, Ulm

Stellvertreter: Privatdozent Dr. med. Derk Frank, Kiel

Weitere Informationen:

Die Arbeitsgruppensitzung der AG Kardiomyopathien im Rahmen der Frühjahrstagung der Deutschen Gesellschaft für Kardiologie stand im Jahr 2014 unter dem Thema „Evidenzbasierte Diagnostik und Therapie von Kardiomyopathien“. Die Arbeitsgruppensitzung war mit über 200 Teilnehmern sehr gut besucht, leider konnten die Zuhörer nicht ausreichend Platz im zugeteilten Saal 7 finden. Es standen keine Wahlen an.

In vier Referaten von sehr ausgewiesenen Referenten wurde zu evidenzbasierter Diagnostik und Therapie sehr engagiert vorgetragen.

Der erste Vortrag von Prof. Norbert Frey, Kiel, fokussierte dabei auf die Dilatative Kardiomyopathie; neue Aspekte der Genetik wurden sehr anschaulich präsentiert. In einem weiteren Referat stellte Herr Prof. Heinz-Peter Schultheiss, Berlin, die aktuelle Datenlage zur Inflammatorischen Kardiomyoapthie mit Fokus auf Biopsieergebnisse bei der viralen Genese dar. Dem Vortrag von Herrn Schultheiss folgte ein Vortrag von Herrn Dr. Tillman Dahme, Ulm, zur evidenzbasierten und leitliniengerechten Diagnostik und Therapie der Hypertrophen Kardiomyopathie. Hier wurde insbesondere die spärliche Datenlage zu den bisherigen „etablierten“ medikamentösen Therapien (ß-Blocker, Kalzium-Antagnositen) kritisch gewürdigt. Der letzte, sehr engagierte Vortrag wurde von Herrn Prof. Karl-Heinz Kuck, Hamburg, zum Thema Arrhythmogene Rechtsventrikuläre Kardiomyopathie (ARVC) und Channelopathien verwies sehr nachdrücklich auf die Bedeutung des EKGs in der Diagnostik dieser Kardiomyopathieformen. Es wurden entsprechende lehrreiche EKG Beispiele gezeigt sowie die Bedeutung der körperlichen Belastung für den Progress der ARVC diskutiert. Alle Vorträge waren von einer lebhaften Diskussion und zahlreichen Nachfragen an die ausgewiesenen Redner begleitet. Alle Redner forderten gemeinsame deutsche und europäische Initiativen zur Generierung einer bessseren Evidenzlage für die Diagnostik und Therapie von Kardiomyopathien und bedankten sich für das überaus große Interesse der Zuhörerschaft.

Im Anschluss an die Arbeitsgruppensitzung fand unter Leitung von Herrn Prof. Wolfgang Rottbauer, Ulm, dem Sprecher der AG, und seinem Stellvertreter Herrn Dr. Derk Frank, Kiel, eine kurze Mitgliederversammlung statt, in der insbesondere auf die Wahl eines neuen stellvertretenden Sprechers der AG 12 im kommenden Jahr hingewiesen wurde. Entsprechende Wahlvorschläge sollten dem Sprecher zeitnah per email mittgeteilt werden. Desweitern wurde mit der AG 32 Sportkardiologie wegen der Wichtigkeit des Themas Kardiomyopathien für die Sportkardiologie, eine gemeinsame Sitzung im Rahmen der nächsten Frühjahrstagung verabredet.

Top

Tätigkeitsbericht AG12 (2014)

AG12 - Kardiomyopathien (gegründet FT 1994, verlängert bis FT 2016)

Sprecher

Prof. Dr. Wolfgang Rottbauer

Stellvertreter

Priv.-Doz. Dr. Derk Frank

Weitere Informationen

Tätigkeitsbericht der AG 12 Kardiomyopathien (2013)

AG 12 – Kardiomyopathien (gegründet FT 1994)

Sprecher: Prof. Dr. med. Wolfgang Rottbauer, Ulm

Stellvertreter: Privatdozent Dr. med. Derk Frank, Kiel

Weitere Informationen:

Die Arbeitsgruppensitzung der AG Kardiomyopathien im Rahmen der Frühjahrstagung der Deutschen Gesellschaft für Kardiologie stand im Jahr 2014 unter dem Thema „Evidenzbasierte Diagnostik und Therapie von Kardiomyopathien“. Die Arbeitsgruppensitzung war mit über 200 Teilnehmern sehr gut besucht, leider konnten die Zuhörer nicht ausreichend Platz im zugeteilten Saal 7 finden. Es standen keine Wahlen an.

In vier Referaten von sehr ausgewiesenen Referenten wurde zu evidenzbasierter Diagnostik und Therapie sehr engagiert vorgetragen.

Der erste Vortrag von Prof. Norbert Frey, Kiel, fokussierte dabei auf die Dilatative Kardiomyopathie; neue Aspekte der Genetik wurden sehr anschaulich präsentiert. In einem weiteren Referat stellte Herr Prof. Heinz-Peter Schultheiss, Berlin, die aktuelle Datenlage zur Inflammatorischen Kardiomyoapthie mit Fokus auf Biopsieergebnisse bei der viralen Genese dar. Dem Vortrag von Herrn Schultheiss folgte ein Vortrag von Herrn Dr. Tillman Dahme, Ulm, zur evidenzbasierten und leitliniengerechten Diagnostik und Therapie der Hypertrophen Kardiomyopathie. Hier wurde insbesondere die spärliche Datenlage zu den bisherigen „etablierten“ medikamentösen Therapien (ß-Blocker, Kalzium-Antagnositen) kritisch gewürdigt. Der letzte, sehr engagierte Vortrag wurde von Herrn Prof. Karl-Heinz Kuck, Hamburg, zum Thema Arrhythmogene Rechtsventrikuläre Kardiomyopathie (ARVC) und Channelopathien verwies sehr nachdrücklich auf die Bedeutung des EKGs in der Diagnostik dieser Kardiomyopathieformen. Es wurden entsprechende lehrreiche EKG Beispiele gezeigt sowie die Bedeutung der körperlichen Belastung für den Progress der ARVC diskutiert. Alle Vorträge waren von einer lebhaften Diskussion und zahlreichen Nachfragen an die ausgewiesenen Redner begleitet. Alle Redner forderten gemeinsame deutsche und europäische Initiativen zur Generierung einer bessseren Evidenzlage für die Diagnostik und Therapie von Kardiomyopathien und bedankten sich für das überaus große Interesse der Zuhörerschaft.

Im Anschluss an die Arbeitsgruppensitzung fand unter Leitung von Herrn Prof. Wolfgang Rottbauer, Ulm, dem Sprecher der AG, und seinem Stellvertreter Herrn Dr. Derk Frank, Kiel, eine kurze Mitgliederversammlung statt, in der insbesondere auf die Wahl eines neuen stellvertretenden Sprechers der AG 12 im kommenden Jahr hingewiesen wurde. Entsprechende Wahlvorschläge sollten dem Sprecher zeitnah per email mittgeteilt werden. Desweitern wurde mit der AG 32 Sportkardiologie wegen der Wichtigkeit des Themas Kardiomyopathien für die Sportkardiologie, eine gemeinsame Sitzung im Rahmen der nächsten Frühjahrstagung verabredet.

Top

Tätigkeitsbericht AG12 (2013)

AG12 - Kardiomyopathien (gegründet FT 1994, verlängert bis FT 2016)

Sprecher

Prof. Dr. Wolfgang Rottbauer

Stellvertreter

Priv.-Doz. Dr. Derk Frank

Weitere Informationen

Tätigkeitsbericht der AG 12 Kardiomyopathien (2013)

AG 12 – Kardiomyopathien (gegründet FT 1994, verlängert bis FT xx) siehe Verlängerungsantrag

Sprecher: Prof. Dr. med. Wolfgang Rottbauer

Stellvertreter: Privatdozent Dr. med. Derk Frank

Weitere Informationen:

Die Arbeitsgruppensitzung der AG Kardiomyopathien im Rahmen der Frühjahrstagung der Deutschen Gesellschaft für Kardiologie stand im Jahr 2013 unter dem Thema „Kardiomyopathien heute und morgen“. Die Arbeitsgruppensitzung war mit ca. 80 – 90 Teilnehmern sehr gut besucht. In vier Referaten von ausgewiesenen Rednern wurde zu aktuellen Themen der Kardiomyopathieforschung vorgetragen. Der erste Vortrag von Prof. Mathias Gautel, London/UK, beschäftigte sich mit dem sarkomerischen Zytoskelett und dessen Rolle in der Ätiopathogenese von Kardiomyopathien. In einem weiteren Referat fokussierte sich Herr Prof. Norbert Frey, Kiel, auf die Rolle der sarkomerischen Z-Scheibe in der Ätiopathogenese von Kardiomyopathien. Dem Vortrag von Herrn Frey folgte ein Vortrag von Herrn Dr. Tillman Dahme, Ulm, zur funktionellen Genomik der Kardiomyopathie in verschiedenen Modellorganismen. Der letzte Vortrag wurde von Herrn Dr. Benjamin Meder, Heidelberg, zum Thema Genetik der Kardiomyopathien – Modifiers and Beyond bestritten. Alle Vorträge waren von einer lebhaften Diskussion und zahlreichen Nachfragen an die ausgewiesenen Redner begleitet.

Im Anschluss an die Arbeitsgruppensitzung fanden eine Mitgliederversammlung und die Wahlen der AG 12 statt. Zum Stellvertreter von Herrn Professor Rottbauer in der Arbeitsgruppe wurde Herr PD Dr. Derk Frank aus Kiel gewählt. Herr Prof. Rottbauer bedankte sich beim ausscheidenden Sprecher Dr. Christian Geier für die aktive Mitarbeit und Gestaltung der AG. Im Anschluss an die Wahlen fand noch ein Austausch bezüglich einer möglichen Präsenz bei der Herbsttagung, sowie bei weiteren nationalen und internationalen Veranstaltungen der Arbeitsgruppe Kardiomyopathie statt. Herr Prof. Rottbauer und Herr Prof. Backs diskutierten einen Vorschlag zum gemeinsamen Auftreten der Arbeitsgruppe Kardiomyopathie und des DZHKs im Rahmen einer internationalen Veranstaltung. Diese gemeinsame Veranstaltung soll im Zeitraum 2014/2015 stattfinden.

Top

Tätigkeitsbericht AG12 (2012)

AG12 - Kardiomyopathien (gegründet FT 1994, verlängert bis FT 2016)

Sprecher

Prof. Dr. Wolfgang Rottbauer

Stellvertreter

Priv.-Doz. Dr. Derk Frank

Weitere Informationen

Die Arbeitsgruppensitzung der AG Kardiomyopathien im Rahmen der Mannheimer Frühjahrstagung stand im Jahr 2012 unter dem Thema "Kardiomyopathien – Aktuelle Aspekte aus Forschung und Klinik". Herr Dr. Yilmaz aus Stuttgart referierte über "Kardiomyopathien bei neuromuskulären Erkrankungen". Frau Dr. Gehmlich aus Oxford berichtete über ihre aktuellen Forschungsergebnisse zur ARVC. Herr Prof. Hübner aus Berlin stellte aktuelle Methoden zur Aufklärung genetisch bedingter Erkrankungen vor und Herr Prof. Weidemann aus Wu¨rzburg sprach zum Thema "HCM oder doch nicht? – LV-Hypertrophie bei Speichererkrankungen und syndromalen Erkrankungen".

Bei der Mitgliederversammlung der Arbeitsgruppe schlug Herr Prof. Seggewiss vor, ein Positionspapier zur Durchführung der Katheter-basierten Septumablation (TASH) bei der Klinischen Kommission der DGK anzuregen, was von den anwesenden Mitgliedern befürwortet wurde.

Auf Vorschlag von Dr. Geier wurde beschlossen, die Pharmaindustrie zu bewegen, Disopyramid zur Behandlung der obstruktiven hypertrophen Kardiomyopathie wieder für den deutschen Markt anzubieten.

Schließlich wurde über eine von der Charité, Campus Virchow-Klinikum geplante klinische Studie zur Risikostratifizierung von Patienten mit hypertropher Kardiomyopathie mittels Loop-Rekorder berichtet. Zentren, die sich an dieser Studie beteiligen wollen, sind gebeten direkt mit Herrn Prof. Haverkamp oder mit Dr. Roser Kontakt aufzunehmen.

Top

Tätigkeitsbericht AG12 (2011)

AG12 - Kardiomyopathien (gegründet FT 1994, verlängert bis FT 2016)

Sprecher

Prof. Dr. Wolfgang Rottbauer

Stellvertreter

Priv.-Doz. Dr. Derk Frank

Weitere Informationen

Im Jahr 2011 gab es im Rahmen der Jahrestagung der DGK in Mannheim wieder eine gut besuchte Arbeitgruppensitzung, diesmal zum Thema "Neues zur dilatativen Kardiomyopathie".

Herr Prof. Dr. Schultheiss aus Berlin referierte unter dem Titel "Die DCM ist eine entzündliche Erkrankung". Als Kontrapunkt war das anschließende Referat von Herrn Prof. Dr. Katus aus Heidelberg betitelt "Die DCM ist eine genetische Erkrankung".

Herr Prof. Dr. Felix aus Greifswald sprach zur immunmodulatorischen Therapie bei DCM und Herr Prof. Dr. Maier aus Göttingen stellte Therapiestrategien der Zukunft für die DCM vor.

Bei der sich anschließenden Mitgliederversammlung der Arbeitsgruppe wurden Wahlen abgehalten: Herr Prof. Rottbauer aus Ulm wurde zum neuen stellvertretenden Sprecher der Arbeitsgruppe gewählt. Entsprechend der 2010 in Kraft getretenen neuen Satzung für die Arbeitsgruppen rückte Herr Dr. Geier aus Berlin als neuer Sprecher nach. Herr Prof. Frey aus Kiel wird als bisheriger Sprecher der Arbeitsgruppe für die nächsten 2 Jahre dem neueingerichteten Nukleus der Arbeitsgruppe angehören.

Durch Wahl wurden zudem in den Nukleus berufen:

Prof. Dr. Peter Boekstegers, Siegburg

Prof. Dr. Lucie Carrier, Hamburg

Priv.-Doz. Dr. Sabine Klassen, Berlin

Prof. Dr. Patrick Most, Heidelberg

Priv.-Doz. Dr. Scheffold, Dortmund

Prof. Dr. Eric Schulze-Bahr, Münster

Prof. Dr. Hubert Seggewiss, Schweinfurt

Bei der Mitgliederversammlung wurde angeregt, für die DGK ein Positionspapier zum komplexen Feld der Kardiomyopathien zu erstellen. Auf eine entsprechende Anfrage hin hat die Kommission für Klinische Kardiologie der DGK den Auftrag für ein solches Positionspapier erteilt. Das Positionspapier soll unter Mitarbeit von Mitgliedern der AG8 (Genetik und Molekularbiologie kardiovaskulärer Erkrankungen) erstellt werden.

Top

Tätigkeitsbericht AG12 (2010)

AG12 - Kardiomyopathien (gegründet FT 1994, verlängert bis FT 2016)

Sprecher

Prof. Dr. Wolfgang Rottbauer

Stellvertreter

Priv.-Doz. Dr. Derk Frank

Weitere Informationen

2010 war die AG bei Frühjahrs- und Herbstagung der DGK mit Arbeitsgruppensitzungen vertreten.

Für die Frühjahrssitzung referierten unter dem Leitthema "Aktuelles zu Diagnostik und Therapie von Kardiomyopathien" Herr Prof. Dr. Schulze-Bahr aus Münster zur molekularen Diagnostik von Kardiomyopathien, Frau Prof Schulz-Menger aus Berlin zu nichtinvasiver Bildgebung bei Kardiomyopathien, Herr Prof. Dr. Bonnemeier aus Kiel zu Herzrhythmusstörungen bei Kardiomyopathien und Herr Dr. Most aus Philadelphia, USA zu innovativen Therapieansätzen bei Kardiomyopathien.

Bei der Herbsttagung in Nürnberg waren Diagnostik und Therapie der Hypertrophen Kardiomyopathie Thema der Arbeitsgruppensitzung. "Klinische und genetische Diagnostik der HCM" waren Thema des Vortrags von Herrn Dr. Lüdde aus Kiel und Herr Prof. Haverkamp aus Berlin referierte über "Diagnose und Therapie rhythmologischer Komplikationen der HCM". Invasive Therapieverfahren der HCM behandelten Herr Prof. Dr. Boekstegers aus Siegburg und Herr Prof. Dr. Schöndube aus Göttingen mit ihren Vorträgen zur interventionellen bzw. chirurgischen Therapie der HCM.

Beide Sitzungen waren gut besucht und vielfach kam es zu angeregten Diskussionen im Anschluss an die Referate.

Entsprechend der 2010 in Kraft getretenen neuen Satzung der DGK werden (während der Frühjahrstagung) 2011 Wahlen abgehalten werden. Zu wählen sind Mitglieder für einen neu einzurichtenden Nukleus der Arbeitsgruppe. Außerdem ist das Amt des stellvertretenden Sprechers neu zu besetzen.

Top

Tätigkeitsbericht AG12 (2009)

AG12 - Kardiomyopathien (gegründet FT 1994, verlängert bis FT 2016)

Sprecher

Prof. Dr. Wolfgang Rottbauer

Stellvertreter

Priv.-Doz. Dr. Derk Frank

Arbeitsgruppen-Sitzungen

  • Mannheim, 2009-04-16T00:00:00, 8 Uhr - 9 Uhr 30

Weitere Informationen

Jahresbericht bzw. Tätigkeitsbericht 2008 Arbeitsgruppe Kardiomyopathien (AG 12):

Mittlerweile schon zur Tradition geworden, führte die Arbeitsgruppe Kardiomyopathien auch 2008 wieder ihre Arbeitsgruppensitzung während der Frühjahrstagung der Deutschen Gesellschaft für Kardiologie in Mannheim durch.

Thematischer Schwerpunkt war in diesem Jahr die Pathogenese, Risikostratifizierung und Therapie von Kardiomyopathien.

Es ist gelungen, hochqualifizierte Redner zu gewinnen, die zu den folgenden Themen referiert haben:

1. Arrhythmogen-rechtsventrikuläre Kardiomyopathie: Prof. Dr. Kirchhof (Münster)

2. Non-Compaction Kardiomyopathie: PD Dr. Klaassen (Berlin)

3. Dilatative Kardiomyopathie: Dr. Frank (Heidelberg)

4. Hypertrophe Kardiomyopathie: Dr. Geier (Berlin)

Die Veranstaltungen in Mannheim waren wieder sehr gut besucht (>100 teilnehmer) und für 2010 ist bereits die nächste Arbeitsgruppensitzung während der Frühjahrstagung in Mannheim vorgesehen.

Top

Tätigkeitsbericht AG12 (2008)

AG12 - Kardiomyopathien (gegründet FT 1994, verlängert bis FT 2016)

Sprecher

Prof. Dr. Wolfgang Rottbauer

Stellvertreter

Priv.-Doz. Dr. Derk Frank

Arbeitsgruppen-Sitzungen

Weitere Informationen

Als Nachfolger der bisherigen Vorsitzenden der AG Kardiomyopathie, Prof. Dr. M. Pauschinger (Berlin) und Dr. C. Özcelik (Berlin), wurden Prof. Dr. N. Frey (Kiel) und Dr. C. Geier (Berlin) gewählt.

Beim Vorstand der Deustchen Gesellschaft für Kardiologie wurde die Verlängerung der mittlerweile knapp 100 Mitglieder umfassenden Arbeitsgruppe beantragt und bis 2012 gewährt.

Top

Tätigkeitsbericht AG12 (2007)

AG12 - Kardiomyopathien (gegründet FT 1994, verlängert bis FT 2016)

Sprecher

Prof. Dr. Wolfgang Rottbauer

Stellvertreter

Priv.-Doz. Dr. Derk Frank

Arbeitsgruppen-Sitzungen

Weitere Informationen

Anfang 2008 wird eine Sprecherwahl stattfinden.

Top

Tätigkeitsbericht AG12 (2006)

AG12 - Kardiomyopathien (gegründet FT 1994, verlängert bis FT 2016)

Sprecher

Prof. Dr. Wolfgang Rottbauer

Stellvertreter

Priv.-Doz. Dr. Derk Frank

Forschungsprojekte

  • Aspekte des TP 5 (Kompetenznetz "Herzinsuffizienz" (s. dort)
  • Gewebedoppler zur Differentialdiagnose: RCM vs. Perikardkonstriktion (Bad Oeynhausen)

Stellungnahmen

  • Kardiomyopathien: Neue Aspekte Herzmedizin (im Druck)

Weitere Informationen

Jahresbericht bzw. Tätigkeitsbericht 2006 Arbeitsgruppe Kardiomyopathien (AG 12)

Mittlerweile schon zur Tradition geworden führte die Arbeitsgruppe Kardiomyopathien auch 2006 wieder ihre Arbeitsgruppensitzung während der Frühjahrstagung der Deutschen Gesellschaft für Kardiologie in Mannheim durch. Es ist gelungen, wieder sehr interessante Vorträge zu halten, was sich auch in den anschließenden Diskussionen niederschlug. Folgende Vorträge wurden gehalten.

1. Molekulare Pathogenese der hypertrophen Kardiomyopathie und deren klinische Relevanz

N. Frey (Heidelberg)

2. Hypertrophe Kardiomyopathie versus Sportlerherz – wann ist eine Hypertrophie pathologisch? -

A. Staudt (Greifswald)

3. Bedeutung der diastolischen Dysfunktion bei hypertropher Kardiomyopathie

C. Tschöpe (Berlin)

4. Indikation zur interventionellen Therapie der HCM

L. Faber (Bad Oeynhausen)

Auch im Rahmen der Herbsttagung 2006 in Nürnberg wurde eine weitere Arbeitsgruppensitzung der Arbeitsgruppe Dilatative Kardiomyopathie abgehalten. Es wurden folgende Themen referiert:

1. Grundlegende genetische Mechanismen bei myokardialen Erkrankungen

R. Knöll (Göttingen)

2. Ventrikuläre Arrhythmien beim jungen Patienten – Bedeutung der

Rechtsventrikulären Dysplasie

T. Wichter (Münster)

3. Relevanz extrakardialer Ursachen für die Entstehung einer chronischen

Herzinsuffizienz

J. Monti (Berlin)

4. No Sports? – Körperliche Belastung bei Patienten mit HCM und DCM

O. Ritter (Würzburg)

Die Veranstaltungen in Mannheim und Nürnberg waren wieder sehr gut besucht und aus den Diskussionen resultierend ist für 2007 bereits die nächste Arbeitsgruppensitzung während der Frühjahrstagung in Mannheim vorgesehen.

Prof. Dr. med. M. Pauschinger

Top