Grafenberger Allee 100
40237 Düsseldorf
Tel.: + 49 211 600692-0
Fax: + 49 211 600692-10
info@dgk.org

Tätigkeitsbericht der AG32

AG 32 - Sportkardiologie

Sprecher

Dr. Susannne Berrisch-Rahmel

Stellvertreter

Prof. Dr. Roman Laszlo

Tätigkeiten während der aktuellen Amtszeit

Curriculum Sportkardiologie

Eine Projektgruppe bestehend aus Prof.Dr.Christof Burgstahler (Tübingen),Dr. Klaus Peter Mellwig (Bad Oeynhausen), PD Dr. Axel Pressler (München), Prof. Dr. Jürgen Scharhag (Saarbrücken/München), Prof. Dr. Josef Niebauer (Salzburg) sowie Dr.Susanne Berrisch-Rahmel ( Düsseldorf) haben das Curriculum Sportkardiologie erarbeitet. Es wurde am 25.1.2019 unter https://www.springermedizin.de/curriculum-sportkardiologie/16420940 publiziert.

In Anlehnung an das europäische Curriculum und den hierzu bereits durch dieselben Authoren publizierte Kommentar ( https://leitlinien.dgk.org/files 2016_K_zu_PP_Curriculum_Zusatzquali_Sportkardiologie.pdf) wurde das Curriculum in Kooperation mit der Deutschen Gesellschaft für Sportmedizin und Prävention(DGSP) erstellt. Die Zusatzqualifikation soll die sportkardiologischen Versorgung von Patienten, Freizeitsportlern und Athleten verbessern.

Akademiekurs Sportkardiologie

Der 1. Akademiekurs Sportkardiologie fand am 25.1.- 26.1.2019 im Herz-Diabetes-Zentrum in Bad Oyenhausen statt. Fast 40 Kardiologen konnten ihre Prüfung erfolgreich absolvieren.

Wissenschaftliche Projekte

Register zum plötzlichen Herztod in Deutschland (Prof. Dr. med. Tim Meyer, Saarbrücken)

Myokarditis bei Sporttreibenden (Prof. Dr. med. Andreas Nieß, Tübingen)

Treffen und Klausursitzungen

Nukleussitzung Frankfurt, Thema „ Entwurf Akademieprogramm“,Freitag, 24.11.2017

regelmäßige Treffen im Rahmen der DGK Tagungen

ESC /EAPC Sports Cardiology Course (M.Halle) München, 29.08.-30.8.2018 München

Nukleustreffen in Bad Oyenhausen am Freitag, 25.1.2019

Sitzungen während der DGK-Kongresse

HT 2016 Kardiologie aktuell ; Wecher Sport tut Dicken gut ?

HT 2017 Trainingsempfehlung bei Herzpatienten

FT 2018 Optimale Sportberatung von Athleten und kardiovaskulären Patienten

FT 2019 Wie würden Sie entscheiden? Grenzfälle der Sporttauglichkeit aus kardiologischer Sicht

Zusammenarbeit mit Arbeitsgruppen

FT 2017 Joint Session mit AG Gender: Genderaspekte in der Sportkardiologie

Joint Session mit AG Bildgebung/ Cluster CT :“Kardio-CT beim Sporttreibenden“

HT 2017 Joint Session AG 1 Rhythmologie " Sport und Herzrhythmusstörungen“

FT 2018 Joint Session AG Pharmakologie: "Neue Möglichkeiten der Herzinsuffizienz: Pillen und Sport ?“

HT 2018 Joint Session AG 1 Rhythmologie

Joint Session AG 33 Telemonitoring

FT 2019 Joint Session AG 30 Psychosoziale Kardiologie geplant

Zusammenarbeit mit anderen Gruppierungen

BNK Verband niedergelassener Kardiologen e.V. ( Dr S. Berrisch-Rahmel ist Sprecherin der AG Sport und Prävention )

DGSP und DGPR

Weitere Netzwerkbildung

zs. mit Mitgliedern aus der Schweiz und Österreich ( gemeinsamer Kongress DACH)

Nachwuchsförderung

regelmäßige Newsletter, Akademiekurs

Fortbildungen

s.o.

Publikationen

s.o.

Mitgliederrekrutierung (Maßnahmen, Zuwachs in den letzten zwei Jahren)

regelmäßige Newsletter

über BNK Newsletter

"Werbung" im Rahmen von Fortbildungsveranstaltungen mit sportkardiologischem Schwerpunkt

Ziele während der nächsten Amtszeit

n den letzten Amtsperioden standen das Curriculum Sportkardiologie und die Konzeption des DGK Akademieprogrammes „Sportkardiologie“ im Vordergrund. Das Curriculum Sportkardiologie wurde jetzt vom DGK Vorstand freigegeben, so dass nach der Veröffentlichung hier sicherlich eine Vielzahl von organisatorischen Anfragen gemeinsam mit der DGK bearbeitet werden müssen.

Ebenso bedarf es nach den ersten Veranstaltungen des DGK Akademieprogrammes kleinerer Anpassungen des Programmes und die praktische Umsetzung weiterer Termine muss organisiert werden (Sponsoren, Organisation vor Ort etc.).

Der in der letzten Amtsperiode erstmals regelmäßig verschickte Newsletter soll in der nächsten Amtszeit weiter ausgebaut werden, auch ist die Etablierung einer sportkardiologischen Literatursammlung (Seafile, siehe Leitfaden AG der DGK) ist geplant.

Bezüglich der Frage der Sporttauglichkeit von Athleten/ Patienten mit kardiovaskulärer Problematik entstehen im Alltag immer wieder Fragen. Diesbezüglich plant die AG ein Expertengremium "Task Force" einzurichten, an das sich ärztliche Kolleginnen und Kollegen bei schwierigen Fällen wenden können und die bei der Entscheidungsfindung dem betreuenden Kardiologen beratend zur Seite stehen.

Als Fernziel plant die AG die Erstellung einer Pocket-Leitlinie „Sportkardiologie“ basierend auf dem Curriculum und dem Akademieprogramm Sportkardiologie.

Budgetplanung

kein Budget