Grafenberger Allee 100
40237 Düsseldorf
Tel.: + 49 211 600692-0
Fax: + 49 211 600692-10
info@dgk.org

Tätigkeitsbericht der AG21

AG 21 - Magentresonanzverfahren in der Kardiologie

Sprecher

Prof. Dr. med. Ingo Eitel

Stellvertreter

Priv.-Doz. Dr. med. Andreas Rolf

Tätigkeiten während der aktuellen Amtszeit

Die AG 21 betreibt weiterhin aktiv eine Internetseiten mit aktuellen Informationen (https://ag21.dgk.org/nukleus/). Weiterhin werden durch den Nukleus der AG regelmäßig Newsletter über die Aktivitäten der AG21 und Neuentwicklung im Bereich kardiale MRT erstellt und versendet.

Das Kursprogramm und Fortbildungen durch Mitglieder des Nukleus bzw. der AG ist umfangreich und konnte weiter ausgebaut werden. Beispielhaft genannt werden können die Berliner Kurse und die Grund- und Fortbildungs-Kurse der DGK-Akademie in Heidelberg, Essen, Gelsenkirchen und Stuttgart.

Seit Anfang 2015 kann bei der DGK die Zusatzbezeichnung „Kardiale Magnetresonanztomographie“ erworben werden. In Deutschland gibt es aktuell bereits 45 DGK-zertifizierte CMR-Weiterbildungsstätten sowie über 200 Kardiologen mit einer DGK-zertifizierten CMR-Kompetenz Level 2 oder Level 3. Überdies verzeichnen wir in den letzten Jahren einen stetigen Zuwachs an Kardiologen mit der Zusatzweiterbildung „fachgebundene MRT“ der Landesärztekammern der stark durch die AG21 forciert und unterstützt wird.

Eine Task Force der AG 21 beschäftigt sich mit dem "Reimbursement/Abrechenbarkeit" von MRT-Untersuchungen für Kardiologen. Derzeit gibt es keine einheitliche Lösungen und nur individuelle Verträge mit Krankenkassen.

Durch starkes Engagement des Nukleus MRT und des Clusters Bildgebung wurde das kardiale MRT zudem in die neue (Muster-)Weiterbildungsordnung (Stand November 2018) für den FA Innere Medizin/Kardiologie aufgenommen.

Weiterhin würden auf den Kongressen der DGK (Frühjahrs- und Herbsttagung) lebhafte Sitzungen mit gutem Zuspruch und hoher Teilnehmerzahl durchgeführt. Enge Kooperation gab es darüberhinaus mit dem Cluster Bildgebung und der AG1 Rhythmologie mit gemeinsamen Sitzungen.

Wissenschaftliche Projekte

Aktuell wurde die geplante mutlizentrische, randomisierte Studie CMR-ICD [Cardiac Magnetic Resonance guidance of Implantable Cardioverter Defibrillator implantation in non-ischaemic dilated cardiomyopathy] mit Unterstützung der AG21 als Forschungsantrag/projekt beim Deutschen Zentrum für Herz-Kreislauf (DZHK) eingereicht und befindet sich in der finalen Begutachtungsphase (beantragtes Budget 3,2 Mio Euro). In dieser Studie soll der Stellenwert des MRT für den Nutzen einer ICD-Therapie bei Patienten mit dilatativer Kardiomyopathie geklärt werden.

Treffen und Klausursitzungen

Neben Treffen des Nukleus der AG21 auf der Frühjahrs- und Herbsttagung in Mannheim bzw. Berlin gab es Treffen auf dem internationalem MRT-Kongress (EuroCMR/SCMR) in Barcelona 02/2018.

Weiterhin wurden regelmäßige Telefonkonferenzen zur Abstimmung und Planung der Aktivitäten des Nukleus der AG21 durchgeführt.

Sitzungen während der DGK-Kongresse

Frühjahrstagung 2018

AG 21 MRT Sitzung am 05.04.2018: Kardiale Magnetresonanztomographie zur Detektion subklinischer kardialer Erkrankungen

Gemeinsame Sitzung der Arbeitsgruppen „Rhythmologie“ und „Magnetresonanzverfahren in der Kardiologie“ am 04.04.2018: Klinischer und interventioneller Stellenwert der kardialen MRT in der Elektrophysiologie

Herbsttagung 2018

MRT und Rhythmologie Joint Session mit der AG Magnetresonanzverfahren in der Kardiologie am 13.10.2018

Kardiologie aktuell: Bildgebung: MRT, CT, Nukleardiagnostik am 13.10.2018

Zusammenarbeit mit Arbeitsgruppen

Gemeinsame Sitzungen mit der AG1 Elektrophysiologie und Cluster Bildgebung bei Frühjahrs- und Herbsttagung der DGK

Zusammenarbeit mit anderen Gruppierungen

Enge Zusammenarbeit mit Deutscher Gesellschaft für Radiologie im Rahmen von Publikationen und im Bereich MRT-Sicherheit

Weitere Netzwerkbildung

Enge Zusammenarbeit mit der europäischen Gesellschaft für Bildgebung (ECVI) und der Society Magnetic Resonance Imaging (SCMR) im Rahmen von Kongressen und wissenschaftlichen Projekten.

Nachwuchsförderung

Um die Nachwuchsförderung zu sichern soll ein Publikationspreis etabliert werden. Mit dem Forschungspreis der AG21 sollen junge Wissenschaftler/-innen ausgezeichnet werden, die auf dem Gebiet der kardialen Magnetresonanztomographie forschen. Neben der Firma Philips hat auch die Firma Medis Interesse signalisiert den Forschungspreis finanziell zu unterstützen. Hinsichtlich der Auslobung und rechtlicher Details sind abschliessende Abstimmungen mit der DGK notwendig.

Geplant ist die Auslobung des Forschungspreises erstmals 2020 auf der Frühjahrstagung der DGK.

Fortbildungen

Multiple Fortbildungen im Rahmen der DGK-Akademie wie z.B. MRT-Kurs für Anfänger/Einsteiger und MRT für Fortgeschrittene. Diese Kurse werden in Heidelberg, Essen, Gelsenkirchen und Stuttgart angeboten.

Publikationen

Eitel I, von Knobelsdorff-Brenkenhoff F: Kardiovaskuläre MRT-Diagnostik: Weiterbildungs- und Zertifizierungskriterien. Cardio-News 06/2018

Sommer T, Bauer W, Fischbach K, Kolb C, Luechinger R, Wiegand U, Lotz J, Eitel I, Gutberlet M, Thiele H, Schild HH, Kelm M, Quick HH, Schulz-Menger J, Barkhausen J, Bänsch D. MR Imaging in Patients with Cardiac Pacemakers and Implantable Cardioverter Defibrillators. Rofo. 2017 Mar;189(3):204-217. doi: 10.1055/s-0043-102029. Epub 2017 Feb 15.

von Knobelsdorff-Brenkenhoff F, Bauer WR, Deneke T, Rolf A, Schulz-Menger J, Sommer P, Tillmanns C, Eitel I. Empfehlungen zu kardialen MRT-Untersuchungen bei Patienten mit Herzschrittmachern und implantierbaren Kardioverter-Defibrillatoren. Kardiologe 2019, in press

Mitgliederrekrutierung (Maßnahmen, Zuwachs in den letzten zwei Jahren)

In den letzten Jahren ist ein stetiger Anstieg der Mitgliederzahlen zu verzeichnen. Damit gehört die AG21 zu den Mitgliederstärksten AGs der DGK:

- 14.10.2016: 282 Mitglieder

- 07.12.2017: 294 Mitglieder

- 25.01.2019: 310 Mitlgieder

Ziele während der nächsten Amtszeit

- Weitere Steigerung der Mitgliederzahlen

- Weitere Etablierung des MRT in der klinischen Routine und der Leitlinien

- Planung von multizentrischen Studien

- Abrechenbarkeit des kardialen MRT auch für Kardiologen

- Standardisierung und Optimierung der Weiterbildung/Zertifizierung

- Enge Zusammenarbeit mit Cluster Bildgebung und anderen klinischen AGs der DGK

- Nachwuschsförderung mit Etablierung eines Publikationspreises

Budgetplanung

Keine