Grafenberger Allee 100
40237 Düsseldorf
Tel.: + 49 211 600692-0
Fax: + 49 211 600692-10
info@dgk.org

Tätigkeitsbericht der AG8

AG8 - Genetik und Molekularbiologie kardiovaskulärer Erkrankungen (gegründet FT 1993, verlängert bis JT 2019)

Sprecher

Prof. Dr. Christian Kupatt

Stellvertreter

Prof. Dr. Friederike Cuello

Weitere Informationen

Jahresplan AG8 bis zur FT 2017

Die AG 8 organisiert Treffen zum wissenschaftlichen Austausch ueber molekulare und translationale kardiovaskulaere Forschung und zur Foerderung des wissenschaftlichen Nachwuchses.

Zu den Kernaktivitaeten, die unten weiter ausgefuehrt sind, gehoert die Beteiligung am Dutch German Joint Meeting of the Molecular Cardiology Groups, die Ausrichtung einer Sitzung bei der Fruehjahrstagung und einer Sitzung am Basic Science Day zu Beginn der Herbsttagung.

Mitglieder der Arbeitsgruppe und des Nukleus sind in ueberdies Gremien der Deutschen Gesellschaft fuer Kardiologie, European Society of Cardiology, DZHK und DFG aktiv, und an der Ausrichtung nationaler und internationaler Treffen und Kongressen beteiligt.

Fuer den Basic Science Day in Berlin im Oktober 2016 hat die AG eine Sitzung mit dem Titel “Molecular encounters of muscles, vessels and fibres in heart disease” zusammengestellt.

Wer den Young Investigator Award auf dem Dutch German Joint Meeting of the Molecular Cardiology Working Groups erhaelt, ist eingeladen, in dieser Sitzung den ersten der vier Kurzvortraege zu halten. 2016 ist der Preis an Lena Bosch aus Utrecht gegangen: “Selective inhibition of the NLRP3 inflammasome dose-dependently reduces infarct size and preserves cardiac function in a porcine model of myocardial infarction”.

Poster von Nachwuchswissenschaftlern werden in einer gemeinsamen Sitzung der am Basic Science Day beteiligten Arbeitsgruppen vorgestellt und Preise vergeben.

Fuer die AG8 Sitzung der kommenden FT 2017 "From Molecular Models to the Heart of Clinical Trials" konnten wir als internationale Gastrednerin Barbara Casadei, Oxford, gewinnen: "Cardiac ROS signaling in Atrial Fibrillation From Models to Trials". Weiter sind 3 Kurzvortraege geplant.

Das Dutch German Joint Meeting of Molecular Cardiology Groups vom 16.-18. Maerz in Muenster stattfinden wird federfuehrend von Friederike Cuello, Larissa Fabritz und Eric Schulze-Bahr organiert, gemeinsam vom Nucleus der AG8 mit dem Nukleus der AG Kardiomyopathien.

Budgetplanung:

1. Nachwuchsfoerderung: YIA

1.1. Reise- und Hotelkosten Basic Science Meeting/Herbsttagung Berlin fuer YIA Gewinner des Dutch German Joint Molecular Cardiology Meetings (DGJM) 2016, L Bosch

1.2 YIA Preise und Posterpreise, Unterbringung von Nachwuchswissenschaftlern, Saalmiete, Posterwaende, Miete von Vortragstechnik fuer YIA Kurzvortraege und Posterpraesentationen von Nachwuchswissenschaftlern (siehe auch DGJM 2017)

2. Wissenschaftlicher Austausch ueber neueste wissenschaftliche Erkenntniss und Forschungsprojekte

2.1 Beitrag DGK zur Durchfuehrung des Dutch German Joint Meeting of Molecular Cardiology Groups (vormals 10 T Euro). 16.-18. 3. 2017 in Muenster: Unterbringung von Vorsitzenden, Referenten, Jurymitgliedern und Nachwuchswissenschaftlern, Saalmiete, Vortragstechnik, Posterwaende, Nachwuchwissenschaftlerpreise etc.). Kosten dieses Kongresses fuer ca. 120 Wissenschaftler betrugen 30-50 T Euro. Friederike Cuello (Hamburg) hat beim DZHK einen Zuschuss von 10 T Euro fuer den Kongress beantragt und wir sind mit Sponsoren in Kontakt. Wir werden auch Mittel aus internationalen Forschungsconsortia zur Mitfinanzierung einsetzten, um die Kosten zu decken.

3. Treffen des Nukleus ausserhalb der FT

Treffen der Nukleusmitglieder Vorabend/Abend des Basic Science Days zur Planung der Mitgliederversammlung FT 2017 und zur Diskussion von Initiativen (Reise/Unterkunft).

Tätigkeitsbericht Jahresbericht Frühjahr 2015-2017 AG 8 „Genetik und Molekularbiologie kardiovaskulärer Erkrankungen“

Zu den Kernaktivitäten der Arbeitsgruppe gehören der wissenschaftliche Austausch, inbesondere Planung und Diskussion von Forschungsprojekten sowie Nachwuchsförderung.

Die AG8 richtet eine Sitzung bei der Fruehjahrstagung und eine Sitzung am Basic Science Day zu Beginn der Herbsttagung aus sowie das Dutch German Joint Meeting of the Molecular Cardiology Groups zusammen mit den niederländischen Kollegen.

Mitglieder des Nukleus waren überdies in der Deutschen Gesellschaft fuer Kardiologie, European Society of Cardiology und deren Arbeitsgruppen, DZHK, DGPT und DFG aktiv und an der Ausrichtung nationaler und internationaler Treffen und Kongresse beteiligt.

Der Nukleus und die Mehrzahl der Mitglieder der AG8 sind federführend an Europäischen Consortia, transatlantischen Consortia wie Leducq, sowie im DZHK und bei der DFG an Forschungsprojekten im Bereich der Genetik und Molekularbiologie kardiovaskulärer Erkrankungen beteiligt, und alle diese aufzuführen spränge den Rahmen eines solchen Berichts.

Mitglieder der AG8 nahmen am 13. Dutch-German-Joint-Meeting (DGJM) of the Molecular Cardiology Working Groups vom 5.3.-7.3.2015 in Garmisch-Partenkirchen teil, das von Christian Kupatt, Rabea Hinkel und Larissa Fabritz organisiert wurde. Drei Nachwuchswissenschaftler erhielten Preise für ausgewählte Kurzvorträge und auch drei Posterpreise gingen an Nachwuchswissenschaftler.

Thema der AG8-Sitzung im Rahmen der Frühjahrstagung 2015 in Mannheim war “Advances in Posttranslational Modifications in Myocardial Signaling”. Als Vortragende konnten wir gewinnen: Friederike Cuello (Hamburg): „What is new about phosphorylation?2, Roger Hajjar (Boston): „Sumoylation of SERCA“, Tienush Rassaf (Düsseldorf): „Nitrosylation of mitochondrial proteins“, und Mariya Mollova (Heidelberg): „Glycosylation of HDACs“. Den gut besuchten Vorträgen schlossen sich rege Diskussionen an.

Im Anschluss fand die jährliche Arbeitsgruppensitzung mit Wahlen statt. Professor Ali El-Armouche wurde als past Sprecher aus dem Nukleus verabschiedet, und Professor Kristina Lorenz wurde in geheimer Wahl als neues Nukleusmitglied gewählt. Johannes Backs wurde aus dem Vorsitz in den Nukleus verabschiedet und in geheimer Wahl Christian Kupatt als neuer stellvertretender Sprecher gewählt. Larissa Fabritz wurde neue Sprecherin.

Der Basic Science Tag im Rahmen der Herbsttagung hat sich zu einem interaktiven grundlagenwissenschaftlichen und translationalen Symposium entwickelt. Bei der HT 2015 wurde der Basic Science Day erneut von Prof. Maack und Prof. Zimmermann in Zusammenarbeit mit den Sprechern der AG8, 13, 18 und 31 organisiert. Das Thema der AG8 Sitzung war " Molecular mechanics, cardiovascular mechanism in motion". Als neue Tradition haben wir als Sprecher den Gewinner des Young Investigator Awards des Dutch German Molecular Cardiology meetings 2015 eingeladen. Dies war in diesem Jahr Tao He aus Heidelberg. Als weitere Sprecher wurden gewonnen: Katherine Dibb, Manchester “T-tubule drivers”, Michael Gotthardt, Berlin “A visual and omics approach to sarcomere dynamics”. Peter Kohl, Freiburg “Models and molecular mechanisms of mechano-electric feedback”. Die Vorträge erreichten ein großes Publikum von Wissenschaftlern und wissenschaftlich interessierten Klinikern und wurden rege diskutiert. Zusätzlich lieferten Nachwuchs-Wissenschaftler/innen hervorragende Beiträge in einer gemeinsamen Postersitzung und Posterpreise wurden vergeben.

Das Dutch German Joint Meeting of the Molecular Cardiology Groups fand 2016 in Leiden statt und wurde von den niederländischen Kollegen ausgerichtet. Mitglieder der Arbeitsgruppe wirkten am Programmgestaltung, als Vorsitzende und Sprecher mit. Es wurden Young Investigator Kurzvorträge unter den eingereichten Abstracts ausgewählt und Preise und Posterpreise fuer Nachwuchswissenschaftler verliehen.

Auf der Frühjahrstagung 2016 wurde eine Sitzung durch die AG8 ausgerichtet mit dem Titel “From Genomics to Cardiovascular Therapeutic Strategies” mit folgenden Vorträgen “Deciphering the Genomic Topology of Cardiomyopathies and Arrhythmias” Patrick Ellinor als internationaler Gastvortrag (Boston, US), weiter “Genomics of Coronary Artery Disease” J. Erdmann (Lübeck), vertreten durch Heribert Schunkert (München), “Epigenomics of Heart Development and Disease” L. Hein (Freiburg im Breisgau), “Stress dependent Histone Phosphorylation in the Failing Heart”, A. R. Saadatmand (Dresden), “Long non coding RNAs in Heart Failure” T. Thum (Hannover). Die Diskussion war sehr rege und ein kurze Mitgliederversammlung ohne Wahlen mit Hinweise auf die geplante Aktivitäten der AG8 schloss sich an.

Für den Basic Science Day in Berlin im Oktober 2016 stellte die AG eine Sitzung mit dem Titel “Molecular encounters of muscles, vessels and fibres in heart disease” zusammen.

Wer den Young Investigator Award auf dem Dutch German Joint Meeting of the Molecular Cardiology Working Groups erhält, ist eingeladen, in dieser Sitzung den ersten Kurzvortrag zu halten: 2016 ging der Preis an Lena Bosch aus Utrecht fuer den Vortrag: “Selective inhibition of the NLRP3 inflammasome dose-dependently reduces infarct size and preserves cardiac function in a porcine model of myocardial infarction”. Ferner sprach Brenda Gerull, die aus Calgary, Canada, nach Deutschland im gleichen Jahr zurückgekehrt ist, über “Heart and Skin: Molecular Mechanisms of Cardiomyopathy and Cardio-cutaneous Syndromes”. Aus dem Nucleus der AG8 folgte ein Übersichtsvortrag von Susanne Lutz, “Crosstalk of non-myocytes and myocytes in the heart” und experimentelle Daten von Kristina Lorenz, “A Protecting "Skin" for the Heart? Heart and Raf Kinase Inhibitor”.

Poster von Nachwuchswissenschaftlern wurden in einer gemeinsamen Sitzung der am Basic Science Day beteiligten Arbeitsgruppen vorgestellt und Preise vergeben. Hier kamen auch Nukleusmitglieder der AG8 in einem Treffen zur weiteren Planung zusammen.

Für die AG8 Sitzung der kommenden FT 2017 "From Molecular Models to the Heart of Clinical Trials" konnten wir als internationale Gastrednerin Barbara Casadei, Oxford, gewinnen: "Cardiac ROS signaling in Atrial Fibrillation From Models to Trials". Ferner sind Kurzvorträge geplant von Alessandra Moretti, München, "IPS Cell Models of Heart Disease, "Philipp Sasse, Bonn, "Optogenetic Models in Heart Disease", Oliver Müller, Heidelberg, "Translational Cardiac Gene Transfer".

Das Dutch German Joint Meeting of Molecular Cardiology Groups wird 2017 vom 16.-18. März in Münster stattfinden und wird federführend von Friederike Cuello, Larissa Fabritz und Eric Schulze-Bahr vom Nukleus der AG8 gemeinsam mit dem Nukleus der AG 12 Kardiomyopathien organisiert.

Das Meeting dient sowohl der Nachwuchsförderung mit Young Investigator und Poster Session als auch dem unmittelbaren wissenschaftlichen Austausch und der Planung und Fortführung gemeinsamer Forschungsprojekte. Das Programm wird in der Regel erst ein paar Monate vor dem Meeting endgültig festgelegt, um neueste Forschungsergebnisse abbilden zu können. Das Programm 2017 ist auf der website des Dutch German Molecular Cardiology Meetings http://www.german-dutch-cardiology.org einsehbar.

Für den Basic Science Day der Herbsttagung wurde ein Sitzungsentwurf eingereicht zum Thema „Heart under pressure. From molecular mechanisms to therapeutic approaches“. Sowohl Kliniker mit wissenschaftlicher Ausrichtung als auch Grundlagenwissenschaftler sind zum Vortrag vorgeschlagen.