Grafenberger Allee 100
40237 Düsseldorf
Tel.: + 49 211 600692-0
Fax: + 49 211 600692-10
info@dgk.org

Tätigkeitsbericht der AG31

AG31 - Kardiovaskuläre Regeneration (gegründet FT 2004, verlängert bis JT 2019)

Sprecher

Dr. Nicolle Kränkel

Stellvertreter

Dr. Malte Tiburcy

Weitere Informationen

Der Arbeitsgruppe 31 gehören aktuell 76 Mitglieder an.

Die Arbeitsgruppe hat im Jahr 2016 zwei Arbeitsgruppensitzungen organisiert, im Rahmen der Frühjahrstagung der DGK 2016 in Mannheim, sowie im Rahmen der DGK Herztage 2016 in Berlin.

Die Arbeitsgruppensitzung „Cardiovascular regeneration – the road ahead“ im Rahmen der Frühjahrstage behandelte hauptsächlich Mechanismen der kardialen Regeneration nach einem Infarkt. Die Diskussionen nach den jeweiligen Beiträgen führten zu zwei Schwerpunkten, (a) die Definition von „Regeneration“ versus einer Funktionserhaltung und (b) die Rolle der angeborenen Immunantwort für den Remodellingprozess infolge des Infarktes.

Unsere Arbeitsgruppensitzung im Rahmen der Herbsttage fokussierte sich daher besonders auf den zweiten Themenkomplex „Regeneration and Inflammation - close friends!?“.

Für beide Sitzungen konnten sowohl etablierte Forscher, als auch Nachwuchswissenschaftler gewonnen werden. Eine integrale Beteiligung unserer Nachwuchsmitglieder an den wissenschaftlichen Sitzungen und auch am vorgesehenen Retreat soll in der Zukunft weiter ausgebaut werden.

Mitglieder unserer Arbeitsgruppe bearbeiteten eine Reihe gemeinsamer Projekte, z.B. die Untersuchung von microRNAs mit Relevanz für die Proliferation von adulten humanen Kardiomyozyten (Berlin/Göttingen).

Jahresplanung 2017

1. Mitgliederversammlung der AG31 während der Jahrestagung der DGK (Mannheim)

Verantwortlich: PD Dr. Marc Zaruba, Dr. Nicolle Kränkel

Zeitplan: Einladungschreiben im Januar/Februar 2017, Mitgliederversammlung direkt im Anschluss an die wissenschaftliche Sitzung der AG31. Neuwahlen des Stellvertretenden Sprechers der AG 31, neue Sprecherin ist laut Statuten: Frau Dr. Kränkel.

Inhalt/Ziele:

• Update laufende Projekte der Mitglieder (bereits im Einladungsschreiben abgefragt. Ggf. soll zu diesemZweck ein Web-Formular gestaltet werden, wenn dies personell von der DGK unterstützt werden kann.)

• Planung des Retreats: Themenvorschläge, Ort und Zeit

2. Organisation eines Retreats zum Thema „ Cardiovascular regeneration or “only” functional recovery: What can we achieve in humans?“

Verantwortlich: PD Dr. Marc Zaruba, Dr. Nicolle Kränkel

Zeitplan: angestrebt wird ein 2-Tages-Meeting (z.B. Fr/Sa) Anfang Juni 2017

Inhalt/Ziele:

Es fiel in vergangenen Diskussionen auf, dass es Unterschiede im Verständnis von „Regeneration“ in der kardiovaskulären Forschung gibt und das dies die Ausrichtung/Zielsetzung der Forschungsprojekte beeinflusst. Ziel des Retreats soll es daher sein, zunächst anhand der Projekte unserer Mitglieder eine Zusammenfassung des „Status quo“ im Bereich kardiovaskuläre Regeneration zu erarbeiten und ein gemeinsames Verständnis von „Regeneration“ versus „Wiederherstellung der Organfunktion“ zu erreichen, sowohl bezüglich der Definitionen, als auch bezüglich dessen, was aufgrund der verfügbaren Forschungsergebnisse als in überschaubarer Zukunft (10 Jahre) translational erreichbar scheint (i.e. für den Patienten verfügbar).

Es ist daher zunächst eine Runde von Workshops/Diskussion zu diesen Themenbereichen geplant:

• Was ist Regeneration? Kann (vollständige) Organregeneration im humanen kardiovaskulären Systen erreicht werden?

• Wie erfolgreich können wir die Organfunktion (wenn schon nicht die definitionsgemäße Regeneration) aufrecht erhalten/verbessern/wieder herstellen? Ist das evtl. das realistischere Ziel? Ist dies „genug“?

• Welche Pathways unterscheiden „Regeneration“ von der aktuell erreichbaren „Verbesserung der Organfunktion“.

Im Anschluss sollen basierend auf den genannten Diskussionsrunden konkrete Wege für die Zukunft erarbeitet werden:

• Ein Positionspaper geplant/erarbeitet werden, das die Frage beleuchtet: „Kardiovaskuläre Regeneration: Wo stehen wir? Wo gehen wir hin?“ (siehe auch Programmpunkt „Standpunktpaper“ weiter unten)

• Planung von Kooperationsprojekten innerhalb der Arbeitsgruppe.

Ein weiterer Programmpunkt des Retreats wir die personelle Planung der neuen Vorstandsmitglieder der Arbeitsgruppe in den folgenden 2 Jahren sein, die sich an der thematischen Ausrichtung der Arbeitsgruppe (zu entscheiden während der oben genannten Diskussionen/Workshops) orientieren soll.

3. Initiierung eines Position Papers zum Thema „ Regeneration vs. functional restoration: What can we achieve in humans? “

Verantwortlich: PD Dr. Marc Zaruba, Dr. Nicolle Kränkel

Zeitplan:

• Zusammensetzung des Autorenkollektivs und Draft des Papers während des Retreats im Juni 2017

• Erstellung des Manuskripts bis Ende 2017

• Publikation in 2018

Inhalt/Ziele:

• Das Paper soll die Thesen zum Verständnis von „Regeneration“ im human-kardiovaskulären Bereich beleuchten, die während des o.g. Retreats präsentiert und während gemeinsamer Diskussionen weiter ausgearbeitet wurden.

4. Gestaltung einer Session zum Thema „Cardiovascular regeneration or “only” functional recovery: What can we achieve in humans?“ während der Herbsttagung 2017 der DGK (Berlin)

Verantwortlich: PD Dr. Marc Zaruba, Dr. Nicolle Kränkel

Zeitplan: Diskussion der Themen/Präsentierenden bis Ende 2016, Formulierung und Einreichung bis Anfang 2017.

5. Gestaltung einer Session zum Thema „What can Regeneration do in humans?“ während der Jahrestagung 2018 der DGK (Mannheim)

Verantwortlich: Dr. Marc Zaruba, Dr. Nicolle Kränkel

Zeitplan: Diskussion der Themen/Präsentierenden während des Retreats Anfang Juni 2017, Formulierung und Einreichung bis Ende Juni 2017

Inhalt/Ziele: Die Session soll den Konsens oder die noch offenen Diskussionspunkte der Arbeitsgruppe während des Retreats im Jui wiederspiegeln. Die Themen werden entsprechend gestaltet, bzw. gegebenenfalls kurzfristig angepasst.