Grafenberger Allee 100
40237 Düsseldorf
Tel.: + 49 211 600692-0
Fax: + 49 211 600692-10
info@dgk.org

Archiv

Tätigkeitsbericht AG27 (2015)

AG27 - Koronarer Fluss und myokardiale Perfusion (gegründet FT 2001, verlängert bis FT 2015)

Sprecher

Prof. Dr. Tienush Rassaf

Stellvertreter

Priv.-Doz. Dr. Petra Kleinbongard

Weitere Informationen

AG 27 „Koronarer Fluss und myokardiale Perfusion“

Anlässlich der 80. Jahrestagung der DGK fand am 23.04.2014 die Arbeitsgruppensitzung „Remote ischemic preconditioning: Bedeutung der Peripherie für die Kardioprotektion“ statt. Der für den ersten Vortrag geplante Referent Herr Dr. Totzeck aus Düsseldorf musste seinen Vortrag leider krankheitsbedingt kurzzeitig absagen. Daher sprach zunächst Fr. PD Dr. P. Kleinbongard aus Essen zu Limitationen der herzfernen Konditionierung bei älteren Patienten und bei Patienten mit Diabetes mellitus. Hier wurde insbesondere auf die verschiedenen Signalwege bei der herzfernen Konditionierung eingegangen. Es folgte ein sehr umfassender Überblick von Fr. Prof. Strasser aus Dresden zu Problemen in der Umsetzung experimenteller Daten zur herzfernen Konditionierung in den klinischen Alltag. Herr PD Dr Meybohm aus Frankfurt gab zum Abschluss einen Überblick über aktuelle klinische Studien zur herzfernen Konditionierung. Das Ziel dieser Sitzung, die Umsetzung experimenteller Erkenntnisse in die Klinik im Rahmen der Kardioprotektion bei herzferner Konditionierung zu diskutieren, wurde erreicht. Diese Sitzung wurde gut angenommen und begleitet durch interessante und kritische Diskussionen.

Im Anschluss berichtete Herr Professor Deussen als Vorsitzender der Arbeitsgruppe zu den Aktivitäten im vorausgehenden Jahr. Er bat darum, wissenschaftliche Veranstaltungen, die das Thema der Arbeitsgruppe betreffen, an die Vorsitzenden weiterzuleiten, damit die in der Arbeitsgruppe organisierten KollegInnen informiert werden können.

Abschliessend wurde in einer geheimen Wahl für den Zeitraum von 2 Jahren Fr. PD Dr. P. Kleinbongard mit großer Mehrheit zur neuen stellvertretenden Sprecherin der AG 27 gewählt. Frau Kleinbongard hat die Wahl angenommen.

Herr Prof. Rassaf übernimmt mit Ausscheiden von Herrn Prof. Deussen die Rolle des Sprechers der Arbeitsgruppe.

Mit der Kombination von theoretisch-experimentellen und klinischen Beiträgen erweist sich das Konzept der Arbeitsgruppe 27 weiterhin als sehr erfolgreich. Dies zeigt sich klar in den beachtlichen Teilnehmerzahlen bei den Veranstaltungen, in denen zurzeit kontroverse Gesichtspunkte im Themengebiet der Arbeitsgruppe aufgegriffen werden.

Prof. Dr. med. Tienush Rassaf PD Dr. rer. nat. P. Kleinbongard

Sprecher Stellv. Sprecherin

Top

Tätigkeitsbericht AG27 (2014)

AG27 - Koronarer Fluss und myokardiale Perfusion (gegründet FT 2001, verlängert bis FT 2015)

Sprecher

Prof. Dr. Tienush Rassaf

Stellvertreter

Priv.-Doz. Dr. Petra Kleinbongard

Weitere Informationen

AG 27 „Koronarer Fluss und myokardiale Perfusion“

Anlässlich der 80. Jahrestagung der DGK fand am 23.04.2014 die Arbeitsgruppensitzung „Remote ischemic preconditioning: Bedeutung der Peripherie für die Kardioprotektion“ statt. Der für den ersten Vortrag geplante Referent Herr Dr. Totzeck aus Düsseldorf musste seinen Vortrag leider krankheitsbedingt kurzzeitig absagen. Daher sprach zunächst Fr. PD Dr. P. Kleinbongard aus Essen zu Limitationen der herzfernen Konditionierung bei älteren Patienten und bei Patienten mit Diabetes mellitus. Hier wurde insbesondere auf die verschiedenen Signalwege bei der herzfernen Konditionierung eingegangen. Es folgte ein sehr umfassender Überblick von Fr. Prof. Strasser aus Dresden zu Problemen in der Umsetzung experimenteller Daten zur herzfernen Konditionierung in den klinischen Alltag. Herr PD Dr Meybohm aus Frankfurt gab zum Abschluss einen Überblick über aktuelle klinische Studien zur herzfernen Konditionierung. Das Ziel dieser Sitzung, die Umsetzung experimenteller Erkenntnisse in die Klinik im Rahmen der Kardioprotektion bei herzferner Konditionierung zu diskutieren, wurde erreicht. Diese Sitzung wurde gut angenommen und begleitet durch interessante und kritische Diskussionen.

Im Anschluss berichtete Herr Professor Deussen als Vorsitzender der Arbeitsgruppe zu den Aktivitäten im vorausgehenden Jahr. Er bat darum, wissenschaftliche Veranstaltungen, die das Thema der Arbeitsgruppe betreffen, an die Vorsitzenden weiterzuleiten, damit die in der Arbeitsgruppe organisierten KollegInnen informiert werden können.

Abschliessend wurde in einer geheimen Wahl für den Zeitraum von 2 Jahren Fr. PD Dr. P. Kleinbongard mit großer Mehrheit zur neuen stellvertretenden Sprecherin der AG 27 gewählt. Frau Kleinbongard hat die Wahl angenommen.

Herr Prof. Rassaf übernimmt mit Ausscheiden von Herrn Prof. Deussen die Rolle des Sprechers der Arbeitsgruppe.

Mit der Kombination von theoretisch-experimentellen und klinischen Beiträgen erweist sich das Konzept der Arbeitsgruppe 27 weiterhin als sehr erfolgreich. Dies zeigt sich klar in den beachtlichen Teilnehmerzahlen bei den Veranstaltungen, in denen zurzeit kontroverse Gesichtspunkte im Themengebiet der Arbeitsgruppe aufgegriffen werden.

Prof. Dr. med. Tienush Rassaf PD Dr. rer. nat. P. Kleinbongard

Sprecher Stellv. Sprecherin

Top

Tätigkeitsbericht AG27 (2013)

AG27 - Koronarer Fluss und myokardiale Perfusion (gegründet FT 2001, verlängert bis FT 2015)

Sprecher

Prof. Dr. Tienush Rassaf

Stellvertreter

Priv.-Doz. Dr. Petra Kleinbongard

Weitere Informationen

Anlässlich der 79. Jahrestagung der DGK fand am 3.04.2013 die Arbeitsgruppensitzung „Restenosierung: Stent, Bypass, Transplantat“ statt. Zunächst sprach T. Baars, Essen zur Analyse der Plaquezusammensetzung der Vena saphena Bypass Stenose und dem Potenzial für neue therapeutische Ansätze. Es folgte ein experimentell orientierter Vortrag von D.G. Sedding, Gießen zur Inhibition des STAT3-Signalweges zur Verhinderung der Restenose. Anschließend folgte ein klinisch ausgerichtetes Referat von H. Ince, Rostock zu Rotablation, Laser, DEB als neuartigen Werkzeugen in der Behandlung der Restenose. A. Albert, Düsseldorf referierte abschließend zum Risisko von Restenose und Bypassverschluss im Rahmen von Bypassversorgung und PTCA bei vorhandenden koronaren Kollateralen. In dieser Sitzung wurde somit der Bogen von den experimentellen Grundlagen der Restenosierung über die Diagnostik zu klinisch therapeutischen Aspekten gespannt. Diese Sitzung wurde gut angenommen.

Im Anschluss berichtete der Vorsitzende der Arbeitsgruppe zu den Aktivitäten im vorausgehenden Jahr. Er bat darum, wissenschaftliche Veranstaltungen, die das Thema der Arbeitsgruppe betreffen, an die Vorsitzenden weiterzuleiten, damit die in der Arbeitsgruppe organisierten KollegInnen informiert werden können.

Mit der Kombination von theoretisch-experimentellen und klinischen Beiträgen erweist sich das Konzept der Arbeitsgruppe 27 weiterhin als erfolgreich. Dies zeigt sich in den Teilnehmerzahlen bei den Veranstaltungen, in denen zurzeit kontroverse Gesichtspunkte im Themengebiet der Arbeitsgruppe aufgegriffen werden.

Die Mitgliederzahl der Arbeitsgruppe beträgt aktuell 108 Mitglieder.

Top

Tätigkeitsbericht AG27 (2012)

AG27 - Koronarer Fluss und myokardiale Perfusion (gegründet FT 2001, verlängert bis FT 2015)

Sprecher

Prof. Dr. Tienush Rassaf

Stellvertreter

Priv.-Doz. Dr. Petra Kleinbongard

Weitere Informationen

Anlässlich der 78. Jahrestagung der DGK fand am 11.04.2012 die Arbeitsgruppensitzung „Methoden zur Quantifizierung der Myokardperfusion“ statt. Zunächst referierte Herr Prof. Schulz, Gießen über experimentelle Methoden der Durchblutungsmessung am Herzen. Es folgte ein Beitrag von Herrn Prof. Bengel, Hannover zur klinischen Durchblutungsmessung mit der Positronen-Emissions-Tomographie (PET). Schließlich sprach Herr Prof. Schwitter, Lausanne, zur klinischen Durchblutungsmessung mit der Magnet-Resonanz-Tomographie (MRT). In der sich anschließenden Wahl der Mitglieder des Nukleus der Arbeitsgruppe wurden gewählt:

Hr. Dr. Bojara, Koblenz

Hr. Dr. König, München

Hr. PD Dr. Krötz, Starnberg

Hr. Prof. Dr. Kreider-Stempfle, Bad Tölz

Hr. Prof. Dr. Rassaf, Düsseldorf

Hr. PD Dr. Rieber, München

Weiterhin ist Herr Prof. Klauß als bisheriger Vorsitzender der Arbeitsgruppe Mitglied des Nukleus. Der neu etablierte Nukleus wurde inzwischen in die Planung zukünftiger Tagungen einbezogen.

Zum stellvertretenden Sprecher wurde Herr Prof. Rassaf gewählt. Als Sprecher fungiert turnusgemäß Herr Prof. Deussen.

Im Dezember fand - wie bereits in den vergangenen Jahren - ein praxisorientierter Workshop jetzt unter der Federführung des Nukleus der Arbeitsgruppe zum Thema „Koronare Physiologie und intravaskuläre Bildgebung im Herzkatheterlabor“ am Städtischen Klinikum München statt. Die Zielsetzung dieses Workshops ist die praxisnahe Vermittlung der theoretischen Grundlagen sowie ihr Einsatz in der täglichen Routine.

Mit der Kombination von theoretisch-experimentellen und klinischen Beiträgen erweist sich das Konzept der Arbeitsgruppe 27 weiterhin als sehr erfolgreich. Dies zeigt sich klar in den beachtlichen Teilnehmerzahlen bei den Veranstaltungen, in denen zurzeit kontroverse Gesichtspunkte im Themengebiet der Arbeitsgruppe aufgegriffen werden.

Die Mitgliederzahl der Arbeitsgruppe beträgt aktuell 108 Mitglieder.

Top

Tätigkeitsbericht AG27 (2011)

AG27 - Koronarer Fluss und myokardiale Perfusion (gegründet FT 2001, verlängert bis FT 2015)

Sprecher

Prof. Dr. Tienush Rassaf

Stellvertreter

Priv.-Doz. Dr. Petra Kleinbongard

Arbeitsgruppen-Sitzungen

Weitere Informationen

Anlässlich der 77. Jahrestagung der DGK fand am 28.04.2011 die Arbeitsgruppensitzung „Pathomechanismus der Restenose“ statt. Zunächst referierte Hr. Prof. Kähler, Herford über die Bedeutung von Interleukin-3 bei Patienten mit Koronarintervention. Es folgte ein Beitrag von Hr. PD Pels, Berlin zum Thema „Bedeutung von angiogener und antiinflammatorischer Therapie bei der Restenose“. Schließlich sprach Hr. PD Warnholtz, Mainz zum Thema „Differenzierte Diagnostik bei der (Instent)-Restenose“. Diese Arbeitsgruppensitzung wurde sehr gut von den klinischen und experimentellen Mitgliedern der Arbeitsgruppe angenommen. Nach ausführlicher Diskussion der Vorträge kam der Wunsch auf, eine weitere Arbeitsgruppensitzung auf der Herbsttagung der Gesellschaft durchzuführen.

Diese Sitzung im Rahmen der Herbsttagung 2011 stand unter dem Thema „Myokardiale Ischämie und Vitalität: Grundlagen der Diagnostik“. Es referierten Hr. Prof. Decking, Düsseldorf über die „Regionale Durchblutung und Funktion im Myokard“, Hr. PD Sinha, Hof zum Thema „Vitalitäts- und Ischämiediagnostik mit MRT“, Hr. PD Hacker, München zum Thema „Vitalitäts- und Ischämiediagnostik mit PET/SPECT“ und Hr. PD von Bardeleben, Mainz über „Vitalitäts- und Ischämiediagnostik mit Herzultraschall“. Diese gelungene Mischung von experimentellen und klinischen Inhalten fand eine sehr große Zuhörergruppe, die die Vorträge umfassend diskutierte.

Weiterhin fand am 26.11.2011 unter der Leitung der Vorsitzenden der Arbeitsgruppe in der Medizinischen Poliklinik/Campus Innenstadt, Klinikum der Universität München ein praxisorientierter Workshop zum Thema „Koronare Physiologie und intravaskuläre Ultraschallbildgebung im Herzkatheterlabor“ statt. Hier wurden experimentell-theoretische und klinische Grundlagen für die Messungen der funktionellen Flussreserve und des intravaskulären Ultraschalls sowie die Befundinterpretation behandelt. Außerdem wurden die aktuellen Entwicklungen in der optischen Kohärenztomographie dargestellt. Sechs weitere Workshops informierten zum Thema IVUS und intrakoronare Druckmessung im Jahr 2011. Die Workshops erfreuten sich großer Beliebtheit. Dies zeigt sich darin, dass nicht nur Teilnehmer aus Deutschland, sondern aus weiteren europäischen Ländern, aus dem Nahen Osten und aus den USA zu den Workshops begrüßt werden konnten. Die Zielsetzung dieser Workshops – die praxisnahe Vermittlung der theoretischen Grundlagen sowie ihr Einsatz in der täglichen Routine – wurden erreicht.

Mit der Kombination von theoretisch-experimentellen und klinischen Beiträgen erweist sich das Konzept der Arbeitsgruppe 27 weiterhin als sehr erfolgreich. Dies zeigt sich klar in den beachtlichen Teilnehmerzahlen bei den Veranstaltungen. Die Veranstaltungen zeichneten sich alle durch ein hohes wissenschaftliches Niveau aus. In den umfangreichen Diskussionen konnten zahlreiche - zurzeit kontroverse - Gesichtspunkte aufgegriffen werden. Die Mitgliederzahl der Arbeitsgruppe beträgt aktuell 105 Mitglieder.

Top

Tätigkeitsbericht AG27 (2010)

AG27 - Koronarer Fluss und myokardiale Perfusion (gegründet FT 2001, verlängert bis FT 2015)

Sprecher

Prof. Dr. Tienush Rassaf

Stellvertreter

Priv.-Doz. Dr. Petra Kleinbongard

Arbeitsgruppen-Sitzungen

Arbeitsgruppen-Programme

  • Med. Poliklinik, Klinikum Innenstadt, Klinikum der LMU München, 22.01.2010, 9:00 - 16.00
    63. Workshop: IVUS/FFR

  • Med. Poliklinik, Klinikum Innenstadt, Klinikum der LMU München, 05.02.2010, 9:00 - 16.00
    64. Workshop: FFR

  • Med. Poliklinik, Klinikum Innenstadt, Klinikum der LMU München, 19.03.2010, 9:00 - 16:00
    65. WS: IVUS

  • Med. Poliklinik, Klinikum Innenstadt, Klinikum der LMU München, 11.06.2010, 9:00 - 16.00
    68. Workshop: IVUS

  • Med. Poliklinik, Klinikum Innenstadt, Klinikum der LMU München, 02.07.2010, 9:00 - 16.00
    69. Workshop: IVUS/FFR

  • Med. Poliklinik, Klinikum Innenstadt, Klinikum der LMU München, 09.07.2010, 9:00 - 16.00
    70. Workshop: FFR

  • Med. Poliklinik, Klinikum Innenstadt, Klinikum der LMU München, 14.10.2010, 9:00 - 16.00
    71. Workshop Teil 1: IVUS

  • Med. Poliklinik, Klinikum Innenstadt, Klinikum der LMU München, 15.10.2010, 9:00 - 16.00
    71. Workshop Teil 2: IVUS

  • Med. Poliklinik, Klinikum Innenstadt, Klinikum der LMU München, 22.10.2010, 9:00 - 16.00
    72. Workshop: FFR

  • Med. Poliklinik, Klinikum Innenstadt, Klinikum der LMU München, 12.11.2010, 9:00 - 16.00
    73. Workshop: IVUS

  • Med. Poliklinik, Klinikum Innenstadt, Klinikum der LMU München, 19.11.2010, 9:00 - 16.00
    74. Workshop: IVUS/FFR

Weitere Informationen

Anläßlich der 76. Jahrestagung der DGK fand am 10.4.10 die Sitzung der AG 27 „Koronarer Fluß und myokardiale Funktion“ statt. Die Arbeitsgruppensitzung stand unter dem Thema "Kinetik des Koronarflusses unter experimentellen und klnischen Bedingungen".

Zunächst referierte Herr Prof. Schubert, Mannheim über die zellulären Mechamismen der myogenen Autoregulation im Kontext von Koronarstenose und Herzinsuffizienz. Herr Prof. Rassaf, Düsseldorf sprach zur Bedeutung der endothelialen Dysfunktion für die koronare Flussreserve unter klinischen Bedingungen. Herr Dr. Damm, Dresden analysierte in seinem Vortrag die Purinrezeptor-vermittelten Mechanismen von Adenosin bei der Bestimmung der koronren Flussreserve. Schließlich referierte Frau Dr. Musiolik, Essen zum Thema der Reduktion des Reperfusionsschadens durch verzögerte Reperfusion. Die gelungene Mischung von experimentellen und klinischen Inhalten fanden eine große Zuhörergruppe und stimulierten zu interessanten Diskussionen.

Die Mitgliederzahl der AG 27 stieg von 79 in 2006 über 78 in 2007 auf 98 Mitglieder in 2008. Aktuell (11/2010) sind 106 Mitglieder in der AG 27 registriert.

An der Kardiologie der Med. Poliklinik – Campus Innenstadt, Klinikum der Universität München, wurden auch im Laufe des Jahres 2010 wieder zehn praxisorientierte Workshops zum Thema IVUS, VH und intrakoronare Druckmessung durchgeführt.

Die Teilnehmer dieser Workshops kamen nicht nur aus Deutschland, sondern auch aus weiteren europäischen Ländern, aus dem Nahen Osten und aus den USA.

Ziel dieser Workshops ist die praxisnahe Vermittlung der theoretischen Grundlagen dieser beiden Methoden sowie ihr Einsatz in der täglichen Routine.

Angesprochen sind sowohl interventionell tätige Kardiologen als auch im Herzkatheterlabor tätige Schwestern und Pfleger.

Bisher fanden bereits 75 dieser praxisnahen Workshops in München statt. Bei einer durchschnittlichen Teilnehmerzahl von 10 bis 14 Personen wurden somit über 800 Interessierte in den Methoden fortgebildet.

Top

Tätigkeitsbericht AG27 (2009)

AG27 - Koronarer Fluss und myokardiale Perfusion (gegründet FT 2001, verlängert bis FT 2015)

Sprecher

Prof. Dr. Tienush Rassaf

Stellvertreter

Priv.-Doz. Dr. Petra Kleinbongard

Arbeitsgruppen-Sitzungen

Arbeitsgruppen-Programme

  • Kardiologie, Med. Poliklinik - Campus Innenstadt, Universität München, 06.03.2009, 09:00 - 16:00
    56. Workshop - Intravaskulärer Ultraschall und Virtual Histology

  • Kardiologie, Med. Poliklinik - Campus Innenstadt, Universität München, 27.03.2009, 9:00 - 16.00
    57. Workshop - Intrakoronare Druckmessung

  • Kardiologie, Med. Poliklinik - Campus Innenstadt, Universität München, 08.05.2009, 9:00 - 16:00
    58. Workshop - Intravaskulärer Ultraschall und Virtual Histology

  • Kardiologie, Med. Poliklinik - Campus Innenstadt, Universität München, 26.06.2009, 09:00 - 16:00
    59. Workshop - Intrakoronare Druckmessung

  • Kardiologie, Med. Poliklinik - Campus Innenstadt, Universität München, 18.09.2009, 09:00 - 16:00
    60. Workshop - Intravaskulärer Ultraschall und Virtual Histology

  • Kardiologie, Med. Poliklinik - Campus Innenstadt, Universität München, 16.10.2009, 09:00 - 16:00
    61. Workshop - Intrakoronare Druckmessung

  • Kardiologie, Med. Poliklinik - Campus Innenstadt, Universität München, 04.12.2009, 09:00 - 16:00
    62. Workshop - Intravaskulärer Ultraschall und Virtual Histology

  • Kardiologie, Med. Poliklinik - Campus Innenstadt, Universität München, 17.10.2009, 09:00 - 17:00
    Koronare Physiologie und intravaskuläre Ultraschallbildgebung im Herzkatheterlabor

Weitere Informationen

Anläßlich der 75. Jahrestagung der DGK fand am 17.4.09 die Sitzung der AG 27 Koronarer Fluß und myokardiale Funktion statt.

Die Sitzung war mit ca. 70 Teilnehmern gut besucht und wurde von der Sprecherin Frau Prof. C. Tiefenbacher eröffnet.

Herr Dr. W. Bojara (Bochum) gab zunächst einen Überblick über den Einsatz der intrakoronaren Druckdrahtmessung in der klinischen Routine; Herr Dr. D. Böse (Essen) referierte über IVUS und virtuelle Histologie zur Beurteilung des Mikroembolisationsrisikos bei Koronarintervention. Herr PD Dr. T-M. Schiele (München) trug die 1-Jahresergebnisse der FAME-Studie vor und die sich daraus ergebenden Konsequenzen für die Behandlung von Patienten mit koronarer Mehrgefäßerkrankung. Das letzte Referat der Sitzung hielt Frau PD Dr. E. Regar (Rotterdam) über den derzeitigen Stellenwert und Einsatz der optischen Koherenztomographie bei koronarer Herzerkrankung.

Als weiterer Punkt der Sitzung stand die Wahl der neuen Sprecher auf der Tagesordnung, nachdem Frau Prof. C. Tiefenbacher und Herr Prof. Dr. V. Klauss als erster bzw. zweiter Sprecher turnusgemäß ausscheiden.

Prof. V. Klauss wurde zum neuen Sprecher der AG 27 gewählt, Herr Prof. Deussen zum stellvertretenden Sprecher. Herr Prof. Klauss dankte Frau Prof. Tiefenbacher für ihren Einsatz für die AG in den letzten Jahren.

Nachdem bei der Mitgliederversammlung aufgrund konkurrierender Termine nur noch wenige wahlberechtigte Mitglieder anwesend waren, wurde nur kurz über den Antrag von Prof. Klauss und Frau Prof. Tiefenbacher diskutiert, den intravaskulären Ultraschall in den Titel der AG 27 aufzunehmen. Herr Prof. Heusch schlug als Koordinator der Arbeitsgruppen in einem Telefonat vor, diesen Punkt noch einmal ausführlich in der nächsten AG-Sitzung bei der Frühjahrstagung 2010 zu diskutieren.

Die Mitgliederzahl stieg von 79 in 2006 über 78 in 2007 auf 98 Mitglieder in 2008. Aktuell (11/2009) sind 100 Mitglieder in der AG 27 registriert.

An der Kardiologie der Med. Poliklinik – Campus Innenstadt, Klinikum der Universität München, wurden auch wieder 2009 im Laufe des Jahres insgesamt sieben praxisorientierte eintägige Workshops zum Thema IVUS, VH und intrakoronare Druckmessung durchgeführt. Alle Workshops fanden unter der Schirmherrschaft der DKG statt und wurden durch die Industrie unterstützt.

Ziel dieser Workshops ist die praxisnahe Vermittlung der theoretischen Grundlagen dieser beiden Methoden sowie ihr Einsatz in der täglichen Routine. Bisher fanden bereits über 60 dieser praxisnahen Workshops in München statt.

In Fortsetzung der jährlichen Tradition fand am 17. Oktober 2009 wieder auf Initiative der AG 27 (wiss. Leitung Prof. A. Deussen und Prof. V. Klauss) im großen Hörsaal der Med. Klinik - Campus Innenstadt der Universität München ein ganztägiges Symposium mit Live-Übertragungen aus dem Herzkatheterlabor statt.

Ca. 90 Teilnehmer verfolgten die Referate von Dr. W. Bojara, Bochum, Prof. Dr. A. Deussen, Dresden, Dr. O. Göing, Berlin, Dr. A. König, München, Dr. D. Koschyk, Hamburg, Dr. M. Linstaedt, Bochum, PD Dr. J. Rieber, München, PD Dr. Witzenbichler, Berlin. PD Dr. Schiele und Dr. M. Leibig (München) waren die Untersucher der Live-Fälle.

Top

Tätigkeitsbericht AG27 (2008)

AG27 - Koronarer Fluss und myokardiale Perfusion (gegründet FT 2001, verlängert bis FT 2015)

Sprecher

Prof. Dr. Tienush Rassaf

Stellvertreter

Priv.-Doz. Dr. Petra Kleinbongard

Arbeitsgruppen-Sitzungen

Arbeitsgruppen-Programme

  • München, 22.11.2008, 9.00-17.30
    Koronare Physiologie und intravaskuläre Ultraschallbildgebung im Herzkatheterlabor

  • München, 05.12.2008, 9-16.00
    FFRworkshop

  • München, 25.01.2008, 9-17
    IVUS workshop

  • München, 18.04.2008, 9-17
    IVUS

  • München, 11.07.2008, 9-17
    IVUS

  • München, 24.10.2008, 9-17
    IVUS workshop

  • München, 21.11.2008, 9-17
    IVUS workshop

  • München, 22.02.2008, 9-17
    FFRworkshop

  • München, 27.06.2008, 9-17
    FFRworkshop

Leitlinien

  • keine

Weitere Informationen

Protokoll der AG Sitzung und Mitgliederversammlung AG koronarer Fluß und myokardiale Perfusion der Deutschen Gesellschaft für Kardiologie am 29.03.2008 in Mannheim

Liebe AG Mitglieder,

Nach der interessanten Arbeitsgruppensitzung in Mannheim, die wegen des späten Samstagnachmittagtermins von der optimalen Raumnutzung noch etwas entfernt war, Dank an alle Referenten, Zuhörer und Diskutanden. Insbesondere auch Dank an die Firma Radi für die Übernahme der Reisekosten der auswärtigen Vortragenden.

Da im Anschluß an die Sitzung nur ein geringer Teil der AG Mitglieder zur Mitgliederversammlung bleiben konnten, wurden anstehende Punkte nur kurz erörtert und darüberhinaus beschlossen, eine Emailbefragung durchzuführen.

• Clusterbildung.

Seitens der AG interventionelle Kardiologie kam eine Anfrage einer zukünftigen Clusterbildung, da inhaltliche Überschneidungen. Bei der kurzen Diskussion wurden seitens der Mitglieder aus der Grundlagenforschung (Prof Decking) Bedenken wegen einer zu starken Klinikorientiertheit geäußert und vorgeschlagen, die jetzige Clusterbildung zu belassen (mit AG Hämostaseologie). Gegen eine gemeinsame Sitzung mit der AG invasive Kardiologie im Rahmen der nächsten Frühjahrstagung gab es jedoch keine Einwände. Bitte um Kommentare und Vorschläge, danach gegefalls Kontaktaufnahme mit der AG interventionelle Kardiologie (Prof Schächinger).

• Integration des „IVUS“ in die AG

Seit längerer Zeit bestehen Überlegungen, den intravaskulären Ultraschall, der bisher nicht in einer der AGs bearbeitet wird, aber ein komplementäres Verfahren bei der Beurteilung von Koronarmorphologie und –physiologie darstellt, in die AG koronarer Fluß und myokardiale Perfusion zu integrieren. Im Rahmen von workshops zum Thema Koronarphysiologie - zB im letzten November in München bei Prof. Klauss - ist es für Anwender absolut sinnvoll den IVUS miteinzubeziehen. Vor dem Hintergrund von Weiterentwicklung wie der virtuellen Histologie ist diese Methode aber auch in der Grundlagenforschung anzusiedeln. Bitte um Kommentare, Zustimmung oder Ablehnung und Vorschläge für eine entsprechende Änderung des AGTitels.

• Wahl

Nächstes Jahr scheidet der erste Sprecher turnusgemäß aus. In der Regel wird der stellvertretende Sprecher, momentan Prof Klauss, in das Amt des ersten Sprechers nachrücken, dadurch ist der Platz des zweiten Sprechers 2009 neu zu besetzen. Bitte entsprechende Vorschläge für einen Sprecher aus dem Grundlagenforschungsbereich einreichen.

Mit freundlichen Grüßen

Prof. Dr. med. C. Tiefenbacher

Top

Tätigkeitsbericht AG27 (2007)

AG27 - Koronarer Fluss und myokardiale Perfusion (gegründet FT 2001, verlängert bis FT 2015)

Sprecher

Prof. Dr. Tienush Rassaf

Stellvertreter

Priv.-Doz. Dr. Petra Kleinbongard

Arbeitsgruppen-Sitzungen

  • Mannheim, 2007-04-12T00:00:00, 8.00-9.30

Arbeitsgruppen-Programme

  • Klinikum der Univ. München, 17.11.2007, 9.00-17.30 Uhr
    Koronare Physiologie und intravaskuläre Ultraschallbildgebung im Herzkatheterlabor

Forschungsprojekte

  • Im Frühjahr diesen Jahres wurde auf Initiative der AG ein Pilotprojekt zur Untersuchung mikroembolischer Ereignisse nach Herzkatheter initiiert. Interessierte AG Mitglieder konnten anhand eines standardisierten elektronischen Fragebogens Anzahl und Höhe des periinterventionellen Anstiegs von Troponin, TNF alpha und CRP im Verlauf einer Woche angeben. Die Ergebnisse werden bei der nächsten AG Sitzung in Mannheim präsentiert und sollen Grundlage für eine größere Studie sein.

Leitlinien

  • Wie im letzten AG Bericht 2006 ausgeführt ist die Erstellung neuer Leitlinien momentan nicht erwünscht. Die Übersetzung eines scientific statement einer internationalen Expertengruppe zum Thema physiologische Meßmethoden für die Indikationsstellung im Herzkatheterlabor in Cirulation befindet sich in Vorbereitung.

Top

Tätigkeitsbericht AG27 (2006)

AG27 - Koronarer Fluss und myokardiale Perfusion (gegründet FT 2001, verlängert bis FT 2015)

Sprecher

Prof. Dr. Tienush Rassaf

Stellvertreter

Priv.-Doz. Dr. Petra Kleinbongard

Arbeitsgruppen-Sitzungen

Forschungsprojekte

  • Unter dem Dach der AG27 wurden im Jahre 2006 zahlreiche Workshops zur Vermittlung praktischer Kenntnisse in den Techniken FFR, CFR und IVUS von den Mitgliedern Dr. Bojara in Bochum und PD Dr. Klauss in München (Klinikum Innenstadt) durchgeführt.

    Es wurde ein einheitliches Kurrikulums für die o.g. Workshops erstellt.

  • Als künftiges Projekt ist eine querschnittsmäßige Erfassung der Häufigkeit von mikroembolischen Ereignissen während interventioneller Eingriffe bei stabiler KHK in Angriff genommen. Ein Fragebogen in elektronischer Form wurde erstellt und wird zunächst an Interessierte AG-Mitglieder und evtl. weitere Interessenten verteilt. Die Erfassung soll alle PCIs einer einheitlich festgelegten Woche als repräsentativer Querschnitt abdecken.

Leitlinien

  • Die geplante Leitlinie zum Einsatz von physiologischen Messmethoden für die Indikationsstellung im Herzkatheterlabor war nach mehreren Schriftwechseln von der Klinischen Kommission abgelehnt. Die AG hatte daraufhin beschlossen in einer Sitzung am Rande der FJT 2006, eine Stellungnahme der AG zu dieser Thematik für die Veröffentlichung in der Zeitschrift der DGK vorzubereiten, und eine Kerngruppe wurde gebildet.
  • Diese Aktivitäten sind überholt worden durch eine Veröffentlichung einer amerikanischen und internationalen Expertengruppe in Circulation als Scientific Statement, die die besprochene Stellungnahme weitgehend abdeckt. Nach Kontaktaufnahme mit dem Leitautor des Circulation Statements Prof. Morton Kern und dessen prinzipieller Zustimmung wird jetzt eine komprimierte Übersetzung dieses Statements von der AG zur Veröffentlichung in Deutschland vorbereitet.

Weitere Informationen

Die Arbeitsgruppe hat 2006 neben der Veranstaltung einer Sitzung bei der Frühjahrstagung 2006 ein internes Arbeitstreffen abgehalten, sowie edukative Aktivitäten in Form von Workshops zur Vermittlung spezifischer invasiver Techniken für die Beurteilung der Koronarperfusion unterstützt. In der Folge früherer Workshops haben sich auch bereits Kooperationen zwischen AG-Mitgliedern ergeben.

Top