Grafenberger Allee 100
40237 Düsseldorf
Tel.: + 49 211 600692-0
Fax: + 49 211 600692-10
info@dgk.org

Archiv

Tätigkeitsbericht AG23 (2015)

AG23 - Herz und metabolisches Syndrom (gegründet FT 1998, verlängert bis FT 2015)

Sprecher

Prof. Dr. Ulrich Kintscher

Stellvertreter

Priv.-Doz. Dr. Michael Lehrke

Weitere Informationen

Bericht der Arbeitsgruppe 23 „Herz und metabolisches Syndrom“:

Im Jahr 2014 veranstaltete die Arbeitsgruppe „Herz und metabolisches Syndrom“ das folgende Symposium bei der Frühjahrstagung:

Allround Risikofaktor Insulinresistenz von der KHK bis zur Herzinsuffizienz – Therapie Update 2014

Die Sitzung beschäftigte sich mit der Insulinresistenz als pathogenetischen-/supportiven Faktor in der Pathophysiologie der koronaren Herzerkrankung (KHK) und der Entwicklung der Herzinsuffizienz.

Die AG verfolgte mit dieser Sitzung ihr Ziel eine interdisziplinäre Fortbildung zu garantieren, die aus kardiologischer, diabetologischer, lipidologischer, und hypertensiologischer Sicht die optimierte Versorgung des Patienten mit Herzerkrankung und metabolischem Syndrom zum Ziel hat. Dieser Weg wird auch durch die Mit-Organisation und Teilnahme der AG-Nukleus-Mitglieder bei interdisziplinären Symposien auf anderen Fachkongressen, z.B. Jahrestagung der Deutschen Diabetes Gesellschaft, Deutsche Hochdruckliga konsequent verfolgt (z.B. Sitzung der DDG-AG Diabetes und Herz, 28. Mai 2014: „Der Mensch mit Diabetes mellitus und multiplen Risikofaktoren – Was sollen wir tun, was sollen wir lassen?“ Im internationalen Kontext finden diese Aktivitäten beispielsweise im Rahmen des europäischen Kardiologenkongresses statt. So war Prof Marx aus Aachen, ehemaliger Sprecher der AG 23 und Nukleusmitglied, bei der ESC_Tagung in Barcelona in die Übersichtssitzung „Cardio-diabetology or diabeto-cardiology“ aktiv involviert.

Mitglieder der Kommission setzen sich weiterhin im Deutschen Zentrum für Herzkreislaufforschung (DZHK) aktiv für das Thema Metabolismus/ metabolischen Syndrom ein. Die im Rahmen der Säule B aufgebaute Mouse Metabolic Phenotyping Unit (MMPU) (U. Kintscher, Berlin) wurde auch in 2014 im Rahmen kooperativer Studien (DZHK) angefragt.

Diabetes mellitus/ Glukosestoffwechselstörung und arterielle Hypertonie sind wichtige Bestandteile des metabolischen Syndroms. Die AG-Nukleus Mitglieder haben wesentlich und teilweise federführend bei der Erstellung neuer, im Jahr 2014 von der DGK publizierter deutscher Pocketleitlinien mitgewirkt. Zu nennen sind hier die Pocketleitlinien: „Management der Arteriellen Hypertonie“ und „Diabetes“. Begleitende Kommentare zu diesen Leitlinien wurden von den AG-Mitglieder in Erst-/Koautorenschaft publiziert.

Darüberhinaus stand die 28. Jahrestagung 2014 der Deutschen Gesellschaft für Atheroskleroseforschung vom 13. - 15. März 2014 unter dem Thema „„Atherosklerose und Diabetes““ und wurde von Mitgliedern des Nukleus der Arbeitsgruppe organisiert.

Top

Tätigkeitsbericht AG23 (2014)

AG23 - Herz und metabolisches Syndrom (gegründet FT 1998, verlängert bis FT 2015)

Sprecher

Prof. Dr. Ulrich Kintscher

Stellvertreter

Priv.-Doz. Dr. Michael Lehrke

Weitere Informationen

Bericht der Arbeitsgruppe 23 „Herz und metabolisches Syndrom“:

Im Jahr 2014 veranstaltete die Arbeitsgruppe „Herz und metabolisches Syndrom“ das folgende Symposium bei der Frühjahrstagung:

Allround Risikofaktor Insulinresistenz von der KHK bis zur Herzinsuffizienz – Therapie Update 2014

Die Sitzung beschäftigte sich mit der Insulinresistenz als pathogenetischen-/supportiven Faktor in der Pathophysiologie der koronaren Herzerkrankung (KHK) und der Entwicklung der Herzinsuffizienz.

Die AG verfolgte mit dieser Sitzung ihr Ziel eine interdisziplinäre Fortbildung zu garantieren, die aus kardiologischer, diabetologischer, lipidologischer, und hypertensiologischer Sicht die optimierte Versorgung des Patienten mit Herzerkrankung und metabolischem Syndrom zum Ziel hat. Dieser Weg wird auch durch die Mit-Organisation und Teilnahme der AG-Nukleus-Mitglieder bei interdisziplinären Symposien auf anderen Fachkongressen, z.B. Jahrestagung der Deutschen Diabetes Gesellschaft, Deutsche Hochdruckliga konsequent verfolgt (z.B. Sitzung der DDG-AG Diabetes und Herz, 28. Mai 2014: „Der Mensch mit Diabetes mellitus und multiplen Risikofaktoren – Was sollen wir tun, was sollen wir lassen?“ Im internationalen Kontext finden diese Aktivitäten beispielsweise im Rahmen des europäischen Kardiologenkongresses statt. So war Prof Marx aus Aachen, ehemaliger Sprecher der AG 23 und Nukleusmitglied, bei der ESC_Tagung in Barcelona in die Übersichtssitzung „Cardio-diabetology or diabeto-cardiology“ aktiv involviert.

Mitglieder der Kommission setzen sich weiterhin im Deutschen Zentrum für Herzkreislaufforschung (DZHK) aktiv für das Thema Metabolismus/ metabolischen Syndrom ein. Die im Rahmen der Säule B aufgebaute Mouse Metabolic Phenotyping Unit (MMPU) (U. Kintscher, Berlin) wurde auch in 2014 im Rahmen kooperativer Studien (DZHK) angefragt.

Diabetes mellitus/ Glukosestoffwechselstörung und arterielle Hypertonie sind wichtige Bestandteile des metabolischen Syndroms. Die AG-Nukleus Mitglieder haben wesentlich und teilweise federführend bei der Erstellung neuer, im Jahr 2014 von der DGK publizierter deutscher Pocketleitlinien mitgewirkt. Zu nennen sind hier die Pocketleitlinien: „Management der Arteriellen Hypertonie“ und „Diabetes“. Begleitende Kommentare zu diesen Leitlinien wurden von den AG-Mitglieder in Erst-/Koautorenschaft publiziert.

Darüberhinaus stand die 28. Jahrestagung 2014 der Deutschen Gesellschaft für Atheroskleroseforschung vom 13. - 15. März 2014 unter dem Thema „„Atherosklerose und Diabetes““ und wurde von Mitgliedern des Nukleus der Arbeitsgruppe organisiert.

Top

Tätigkeitsbericht AG23 (2013)

AG23 - Herz und metabolisches Syndrom (gegründet FT 1998, verlängert bis FT 2015)

Sprecher

Prof. Dr. Ulrich Kintscher

Stellvertreter

Priv.-Doz. Dr. Michael Lehrke

Leitlinien

  • Darüber hinaus hat die AG weiterhin aktiv an der Neufassung der gemeinsamen Leitlinie der Europäischen Diabetologen (EASD) und der europäischen Kardiologengesellschaft (ESC) mitgewirkt. Das Nukleusmitglied der AG23 Prof. Dr. Nikolaus Marx ist aktives Mitglied dieser Leitlinienkommission und hat Teile beim ESC für die Kommission vorgestellt.

Weitere Informationen

Im Jahr 2013 veranstaltete die Arbeitsgruppe „Herz und metabolisches Syndrom“ das folgende Symposium bei der Frühjahrstagung:

Das „Sweet-Heart“ des Diabetikers – mehr Probleme als Makro- und Mikroangiopathie.

Die Sitzung widmete sich vorrangig der Thematik der myokardialen Energieversorgung, die bei Diabetes eingeschränkt ist durch metabolische Auswirkungen auf die myokardiale Mikrozirkulation und mitochondriale Energieproduktion, insbesondere bei Insulin Resistenz. Weitere Beiträge befassten sich mit den hierzu bestehenden diagnostischen Möglichkeiten und den therapeutischen Konsequenzen bei Herzinsuffizienz und koronarer Herzerkrankung. In engagierten Vorträgen und einer umfassenden Diskussion wurde das Thema durch die Referenten aus Forschung und Klinik ausgiebig behandelt. Diese Veranstaltung war sehr gut besucht und die rege Diskussion ließ lebhaftes Interesse an den angeschnittenen interdisziplinären Fragen erkennen.

Als Ergebnis dieser Vortragssitzung wurde der Plan zu einer multizentrischen Querschnitts Studie mit Mitgliedern dieser Arbeitsgruppe gefasst. Dabei soll die quantitative Diagnostik der Insulin Resistenz an Hand des von G. Raeven entwickelten Triglyzerid/HDL Quotienten auf ihre klinische Praktikabilität überprüft werden und damit die Grundlage zur Beurteilung von Therapie Effizienz evaluiert werden. Die Vorstellung des Studiendesigns ist auf der Agenda für die Arbeitsgruppensitzung während der Frühjahrstagung 2014.Mitglieder der Kommission setzen sich weiterhin im Deutschen Zentrum für Herzkreislaufforschung (DZHK) aktiv für das Thema Metabolismus/ metabolischen Syndrom ein. Die im Rahmen der Säule B aufgebaute Mouse Metabolic Phenotyping Unit (MMPU) (U. Kintscher, Berlin) wurde mehrfach im Rahmen des Auftragsmodells (DZHK) angefragt.

Top

Tätigkeitsbericht AG23 (2012)

AG23 - Herz und metabolisches Syndrom (gegründet FT 1998, verlängert bis FT 2015)

Sprecher

Prof. Dr. Ulrich Kintscher

Stellvertreter

Priv.-Doz. Dr. Michael Lehrke

Weitere Informationen

Bericht der Arbeitsgruppe 23 „Herz und metabolisches Syndrom“.

Im Jahr 2012 wechselte turnusmäßig der Vorstand der Arbeitsgruppe: 1. Vorsitz: Prof. Dr. Helene von Bibra (München) und stellvertretender Vorsitz durch Wahlen konstituiert: Prof. Dr. Ulrich Kintscher (Berlin). Der Nukleus setzt sich zusammen aus den beiden Vorsitzenden, Prof. Dr. Nikolaus Marx (Aachen) und, neu gewählt,:Dr. Siegfried Eckert (Bad Oeynhausen), Priv.-Doz. Dr. Thomas. Jax (Neuss), Dr. Philip. Jung (München) und Prof. Dr. Wolfgang. König (Ulm).

Die Arbeitsgruppe „Herz und metabolisches Syndrom“ veranstaltete das folgende Symposium bei der Frühjahrstagung: Adipositas und Herzerkrankungen: eine zunehmende Herausforderung. Die Sitzung widmete sich den bei Adipositas metabolisch zugrunde liegenden Aspekten von kardialer Dysfunktion und Koronarerkrankung und den daraus folgenden therapeutischen Konsequenzen. In engagierten Vorträgen und einer umfassenden Diskussion wurde das Thema durch diabetologische und kardiologische Referenten ausgiebig behandelt. Diese Veranstaltung war sehr gut besucht und die rege Diskussion ließ lebhaftes Interesse an den angeschnittenen interdisziplinären Fragen erkennen.

Mitglieder der Kommission setzen sich im Deutschen Zentrum für Herzkreislaufforschung (DZHK) aktiv für das Thema Metabolismus/ metabolischen Syndrom ein. Unter der Leitung des stellvertretenden Vorsitzenden Prof. Dr. Ulrich Kintscher wurde hier in Säule B: DZHK Shared Expertise eine Mouse Metabolic Phenotyping Unit (MMPU) eingebracht. Weitere Aktivitäten sind geplant.

Die arterielle Hypertonie ist ein wichtiger Bestandteil des metabolischen Syndroms. Zusammen mit anderen Fachgesellschaften: Deutsche Hochdruckliga e.V. DHL, Deutsche Diabetes Gesellschaft (AG Diabetes und Herz) haben AG-/ Nukleus-Mitglieder der AG23 Veranstaltungen zu den Themen: Hypertonie, Diabetes, Prävention durchgeführt: Hypertonie und Prävention 2012, Berlin. Zusätzlich stand die Atherosklerose als zentrale Folgeerkrankungen im Fokus interdisziplinärer Kongresse, die durch AG-/ Nukleusmitglieder organisiert wurden, z.B. 5. Deutsche Atherosklerosekongress, München.

Darüber hinaus wird die AG weiterhin aktiv an der Neufassung der gemeinsamen Leitlinie der Europäischen Diabetologen (EASD) und der europäischen Kardiologengesellschaft (ESC) mitwirken. Das Nukleusmitglied der AG23 Prof. Dr. Nikolaus Marx ist aktives Mitglied dieser Leitlinienkommission.

Top

Tätigkeitsbericht AG23 (2011)

AG23 - Herz und metabolisches Syndrom (gegründet FT 1998, verlängert bis FT 2015)

Sprecher

Prof. Dr. Ulrich Kintscher

Stellvertreter

Priv.-Doz. Dr. Michael Lehrke

Arbeitsgruppen-Sitzungen

Weitere Informationen

Im Jahr 2011 veranstaltete die Arbeitsgruppe „Herz und metabolisches Syndrom“ das folgende Symposium bei der Frühjahrstagung: Diabetes und KHK: aktuelle Aspekte zu Diagnostik und Therapie. Diese sehr gut besuchte Veranstaltung widmete sich den metabolisch zugrunde liegenden Aspekten beider Erkrankungen, wie z.B. der diagnostisch hilfreichen Nutzung von Biomarkern gerade auch zur Beurteilung der Insulin Resistenz mit dem Potential von therapeutischen Entscheidungshilfen. In engagierten Vorträgen und einer umfassenden Diskussion wurde das Thema durch diabetologische und kardiologische Referenten ausgiebig behandelt.

Des weiteren haben Vorschläge der AG Eingang in die Planung der EU-Forschung gefunden. Prof Marx hat hier zum Thema „Arteriosklerose, Inflammation und metabolische Erkrankungen“ beim EU –Meeting „How can medical innovations reduce the cardiovascular disease burden?“ - RTD Health directorate in Brüssel im November 2011 Projektvorschläge eingebracht.

Darüber hinaus wird die AG aktiv an der Neufassung der gemeinsamen Leitlinie der Europäischen Diabetologen (EASD) und der europäischen Kardiologengesellschaft (ESC) mitwirken. Der Vorsitzende der AG23 Prof Marx ist aktives Mitglied dieser Leitlinienkommission.

Als weitere Aktivität soll aus der Arbeitsgruppe heraus eine klinische Studie initiiert werden. Den stoffwechselassoziierten Aspekt der kardialen Dysfunktion bei metabolischem Syndrom untersuchend hat diese Studie das Thema „Low-carb-Diät zur Therapie der Insulin Resistenz - Wirkung auf die diastolische Dysfunktion“. Derzeit kümmern wir uns um die entsprechende Förderung.

Top

Tätigkeitsbericht AG23 (2010)

AG23 - Herz und metabolisches Syndrom (gegründet FT 1998, verlängert bis FT 2015)

Sprecher

Prof. Dr. Ulrich Kintscher

Stellvertreter

Priv.-Doz. Dr. Michael Lehrke

Arbeitsgruppen-Sitzungen

  • Mannheim, 2010-04-09T00:00:00, 14:30-15:00

Weitere Informationen

Im Jahr 2010 veranstaltete die Arbeitsgruppe „Herz und metabolisches Syndrom“ ein Symposium bei der Frühjahrstagung. Diese sehr gut besuchte Veranstaltung widmete sich dem hohen kardiovaskulären Risiko diabetischer Patienten mit der praxisnahen Vorstellung und Diskussion nicht-invasiver diagnostischer Methoden zur relevanten Erfassung von Patienten mit unbehandelter KHK. In engagierten Vorträgen und einer umfassenden Diskussion wurde das Thema ausgiebig behandelt und insgesamt ein Screening mittels bildgebender Verfahren nicht befürwortet.

Darüber hinaus wird die AG aktiv an der Neufassung der gemeinsamen Leitlinie der Europäischen Diabetologen (EASD) und der europäischen Kardiologengesellschaft (ESC) mitwirken. Der Vorsitzende der AG23 Prof Marx ist aktives Mitglied dieser Leitlinienkommission.

Darüber hinaus haben Vorschläge der AG Eingang in die Planung der EU-Forschung gefunden. Prof Marx hat hier zum Thema „Arteriosklerose, Inflammation und metabolische Erkrankungen“ beim EU –Meeting „How can medical innovations reduce the cardiovascular disease burden?“ - RTD Health directorate in Brüssel im November 2011 Projektvorschläge eingebracht.

In weiteren Aktivitäten wurde aus der Arbeitsgruppe heraus eine klinische Studie initiiert. Zum Thema „Low-carb-Diät und Wirkung auf die diastolischen Dysfunktion wurde ein Antrag in der EFSD Ausschreibung klinische Studien eingereicht.

In Bezug auf wissenschaftliche Arbeit wird die durch die AG initiierte Studie „Low-carb-Diät und Wirkung auf die diastolischen Dysfunktion“ voraussichtlich im Winter 2010/ 2011 beginnen.

Top

Tätigkeitsbericht AG23 (2009)

AG23 - Herz und metabolisches Syndrom (gegründet FT 1998, verlängert bis FT 2015)

Sprecher

Prof. Dr. Ulrich Kintscher

Stellvertreter

Priv.-Doz. Dr. Michael Lehrke

Arbeitsgruppen-Sitzungen

Forschungsprojekte

  • Aus der Arbeitsgruppe heraus wurde eine klinische Studie initiiert. Zum Thema „Low-carb-Diät und Wirkung auf die diastolischen Dysfunktion wurde ein Antrag in der BMBF Ausschreibung klinische Studien eingereicht.

Weitere Informationen

Bericht der Arbeitsgruppe 23 „Herz und metabolisches Syndrom“

Im vergangenen Jahr veranstaltete die Arbeitsgruppe „Herz und metabolisches Syndrom“ gemeinsam mit der Arbeitsgruppe „interventionelle Kardiologie“ ein Symposium bei der Frühjahrstagung. Diese gut besuchte Veranstaltung beleuchtete metabolische Aspekte bei koronarer Herzerkrankung und die Frage der Intervention versus Bypassoperation bei Patienten mit Diabetes mellitus. In engagierten Vorträgen und einer umfassenden Diskussion wurde das Thema ausgiebig behandelt.

Darüberhinaus wurden die gemeinsamen Aktivitäten der Arbeitsgruppe der DGK mit der Arbeitsgruppe der Deutschen Diabetes Gesellschaft „Herz und Diabetes“ intensiviert und fanden Niederschlag in einem gemeinsamen Symposium beim deutschen Diabeteskongreß im Mai diesen Jahres in Leipzig.

Im Rahmen der Frühjahrstagung wurde Wahlen zum Vorsitzenden und stellvertretenden Vorsitzenden der Arbeitsgruppe durchgeführt. Vorsitzender der Arbeitsgruppe ist seit Frühjahr 2009 Herrn Prof. Dr. med. Nikolaus Marx. Stellvertretende Vorsitzende ist Frau Prof. Dr. Helene von Bibra.

In weiteren Aktivitäten wurde aus der Arbeitsgruppe heraus eine klinische Studie initiiert. Zum Thema „Low-carb-Diät und Wirkung auf die diastolischen Dysfunktion wurde ein Antrag in der BMBF Ausschreibung klinische Studien eingereicht.

Top

Tätigkeitsbericht AG23 (2008)

AG23 - Herz und metabolisches Syndrom (gegründet FT 1998, verlängert bis FT 2015)

Sprecher

Prof. Dr. Ulrich Kintscher

Stellvertreter

Priv.-Doz. Dr. Michael Lehrke

Arbeitsgruppen-Sitzungen

Forschungsprojekte

  • Initiierung einer klinischen Interventionsstudie bei diastolischer Herzinsuffizienz.

Weitere Informationen

Schwerpunkte der Arbeit in der AG waren im Jahr 2008 die Erarbeitung von diagnostischen und therapeutischen Interventionsstrategien bei Patienten mit diabetischer Kardiomyopathie und die Umsetzung der gemeinsamen Leitlinien der europäischen Gesellschaften für Kardiologie und Diabetes in Klinik und Praxis.

Dieses wurde zum Einem durch die Symposium auf den Tagungen und zum anderen durch Diskussionen unter den Mitgliedern gepflegt. Die Diskussionen über Diagnostik und frühzeitige Interventionsstrategien in der Behandlung der diastolischen Herzinsuffizienz haben sich als effektiv erwiesen und den Zusammenhalt der AG gefördert. Eine klinische Interventionsstudie bei diastolischer Herzinsuffizienz wurde konzipiert und zur Förderung bei der DFG eingereicht.

Die Kooperationen mit den Sektionen Diabetes und Herz in der DDG und Diabetes in der Deutschen Gesellschaft für Angiologie, Gesellschaft für Gefäßmedizin wurden durch die Ausrichtung gemeinsamer Symposien auf den jeweiligen Jahrestagungen intensiviert. Hierdurch wurde die Bedeutung und Wertigkeit des Diabetes als Erkrankung, die kardiovaskuläre Komplikationen maßgeblich mitverursacht, vermittlet und gemeinsame Lösungsansätze aufgezeigt, diese Komplikationen zu mindern. Die Resonanz aus zahlreichen Diskussionen kann als positiv gewertet werden, die Kooperationen und die gemeinsamen Lösungsansätze werden begrüßt.

Top

Tätigkeitsbericht AG23 (2007)

AG23 - Herz und metabolisches Syndrom (gegründet FT 1998, verlängert bis FT 2015)

Sprecher

Prof. Dr. Ulrich Kintscher

Stellvertreter

Priv.-Doz. Dr. Michael Lehrke

Arbeitsgruppen-Sitzungen

Leitlinien

  • Mitarbeit an Leitlinie Prävention der Deutschen Gesellschaft für Prävention und Rehabilitation und Poketleitline Prävention der DGK zum Thema Glukosestoffwechsel.

Weitere Informationen

- Entwicklung eines diagnostische Pfades zur diabetischen Kardiomyopathie, gemeinsam mit der AG Herz und metabolisches Syndrom der DGK.

- Umsetzung der Empfehlungen in der Diagnostik der Koronaren Herzerkrankung bei Patienten mit Typ-2 Diabetes mellitus der Leitlinie Herz und Diabetes der DDG und der gemeinsamen europäischen Leitlinie Prädiabetes und Diabetes (ESC und EASD) durch Fortbildungsveranstaltung durch Einbindung von Kardiologen und Diabetologen (Zielgruppen Ärzte in diabetologischen Schwerpunktpraxen und Kardiologen).

- Intensivierung der Mitarbeit im Projekt Vaskuläre Präventionskonferenz

- Die gemeinsamen Aktivitäten der Arbeitsgemeinschaften der DDG Herz und Diabetes und der DGK Herz und metabolisches Syndrom wurden intensiviert: Gemeinsames Symposium zum Thema „Metabolisches Syndrom“ auf der Herbsttagung der DGK in Köln und ein Symposium zum Thema „Diabetische Kardiomypathie“ auf der Frühjahrstagung in Mannheim 2008.

Top

Tätigkeitsbericht AG23 (2006)

AG23 - Herz und metabolisches Syndrom (gegründet FT 1998, verlängert bis FT 2015)

Sprecher

Prof. Dr. Ulrich Kintscher

Stellvertreter

Priv.-Doz. Dr. Michael Lehrke

Arbeitsgruppen-Sitzungen

Leitlinien

  • Glukosestoffwechsel in Poketleitlinie: Primärprävention kardiovaskulärer Erkrankungen

Weitere Informationen

Arbeitsgruppensitzung

Die AG 23 veranstaltete gemeinsam mit der AG 4 Vaskuläre Biologie zwei Sitzungen zum Thema Inflammation und Atherogenese auf der Frühjahrestagung. In den gut besuchten Veranstaltungen wurden neue Erkenntnisse aus der Grundlagenforschung, klinische Studien und leitliniengerechte Therapien zum Lipidstoffwechsel und Diabetes mellitus kritisch bewertet. Die regen Diskussionen unterstrichen die Bedeutung der Themen in der Behandlung von Patienten mit kardiovaskulärem Risikoprofil.

Auf der Herbsttagung wurden in der eigenen Arbeitsgruppensitzung verschiedene Aspekte in Diagnostik und Therapie der koronaren Herzkrankheit und bei Prädiabetes diskutiert.

Leitlinien

Die AG 23 „Herz und metabolisches Syndrom“ hat federführend die Leitlinie „Glukosestoffwechsel“ in der Pocket-Leitlinie „Primärprävention kardiovaskulärer Erkrankungen“ verfasst

Allgemein

Auf der Jahrestagung d er DGK 2007 in Mannheim wird die Arbeitsgruppe ein Sitzung zum Thema „Der Diabetiker mit KHK – Welche Intervention verlängert sein Leben?“

Auf der Jahrestagung der Deutschen Diabetes Gesellschaft 2007 in Hamburg wird gemeinsam mit der AG Diabetes und Herz der DDG ein Symposium zum Thema „Sinnvolle Interventionsstrategien bei Diabetikern mit KHK- .“ stattfinden.

In Umsetzung ist die Differenzierung der Patienten bei diagnostischen Herzkatheteruntersuchungen und Koronarinterventionen in den Bericht über die Leistungszahlen der Herzkatherlabore in der Bundesrepublik Deutschland in Diabetiker und Nichtdiabetiker. Hierdurch wird eine flächendeckende Erfassung ermöglicht.

Top